Das sind die Pläne für die Zukunft des Hafens

Übersichtskarte

Alle Versuche sind bislang gescheitert, die Speicherstraße am Hafen in eine lebendige Meile mit Gastronomie, Büros und Galerien zu verwandeln. Jetzt hat die Stadt einen neuen Anlauf genommen. Wir haben die aktuellen und verworfenen Pläne für den Hafen in einer Karte zusammengefasst.

DORTMUND

von Gregor Beushausen und Hannah Schmidt

, 21.11.2014, 16:54 Uhr / Lesedauer: 1 min

Im Januar ging die Stadt mit einem „Interessenbekundungsverfahren“ auf die Suche nach einem Investor. Erwünscht war ein Geldgeber, der die Speicherstraße mit ihren zumeist wenig ansehnlichen Gebäuden aus einer Hand entwickelt. Eine Partymeile war dabei ebenso ausgeschlossen wie Wohnen – der Hafen ist Industriegebiet. Gastronomie, Büros und Kreativwirtschaft sind die Nutzungen, die den städtischen Wirtschaftsförderern vorschweben. Von anfangs zwölf Interessenten blieb am Ende gerade einer übrig. Inzwischen hat die Stadt ihr Interessenbekundungsverfahren abgeschlossen, ohne ihren Wunsch-Investor gefunden zu haben. Jetzt wollen die Wirtschaftsförderer umschwenken und die Speicherstraße „kleinteilig“ entwickeln, Parzelle für Parzelle. In ihrem Konzept "Neue Speicherstraße" schlagen sie Nutzungsmöglichkeiten für die teils verfallenen und maroden Gebäude vor.

Jetzt lesen

 

Schlagworte: