Das Spiel „Museopolis“ machte allen Spaß

Fachhochschule Dortmund

DORTMUND. Szenografie kann man studieren - zum Beispiel an der Fachhochschule Dortmund. Rund 160 Studenten büffeln derzeit bei Oliver Langbein.

28.01.2016, 18:43 Uhr / Lesedauer: 1 min

 "Für jemanden, der kreative Formen der Vermittlung findet, sind die beruflichen Aussicht ganz gut", sagte der Professor am Donnerstag.

Kreative Studenten

Ihre Kreativität stellen die Studenten seit vier Jahren stets beim Szenografie-Kolloquium der Dasa unter Beweise. In diesem Jahr begeisterten Laura Dierkes, Lydia Böhm, Bianca Abel, Jennifer Loehr, Lena Schormann, Julia Elsenheimer, Simone Obst, Carolin Rörig und Kathrin Knospe mit dem Spiel "Museopolis". Mit 3200 Metern buntem Klebeband markierten sie einen Stadtgrundriss auf dem Boden der Veranstaltungshalle und lieferten Gebäude zum Ausschneiden dazu. Die Teilnehmer des Kolloquiums bastelten sich ihr ideales Museum zusammen - ein großer Spaß für alle.

Lesen Sie jetzt