"Das verlorene Symbol" erscheint ab Mittwoch

Dan Browns neuer Thriller

WASHINGTON Er hat es wieder getan. Dan Brown hat seinen Super-Ermittler Robert Langdon erneut zur Aufdeckung eines die Welt bedrohenden Geheimnisses auf die Reise geschickt. Diesmal nicht in den Vatikan, sondern nach Washington, ins Herz der Weltmacht USA.

von Von Ulrich Breulmann

, 13.10.2009, 17:24 Uhr / Lesedauer: 2 min

Ab Mittwoch ist der neue Superthriller "Das verlorene Symbol" in deutscher Übersetzung im Buchhandel zu haben. Die 760 Seiten geballter Spannung wurden in einer Startauflage von 800.000 Exemplaren gedruckt. Mit Sicherheit muss rasch nachgedruckt werden, denn mit dem "Verlorenen Symbol" knüpft Dan Brown nahtlos an seine Welterfolge "Sakrileg" und "Illuminati" an.

Erneut gerät Robert Langdon, Harvard-Professor für religiöse Symbologie, aus dem Nichts heraus in den Strudel einer atemberaubenden Ermittlung auf Leben und Tod. Diesmal geht es allerdings nicht um religiöse Verschwörungen, sondern um geheime und geheimste Freimaurer-Kreise.Zwölf Stunden um Zeichen und Symbole zu deuten

Irgendwo in Washington liegt eine von der höchsten Freimaurer-Elite seit Jahrhunderten geschützte Pyramide verborgen. Sie und nur sie weist den Weg zu den "Alten Mysterien" dieser Welt. Die Offenbarung dieses uralten Wissens, das ist den Guten wie den Bösen in dieser Geschichte schnell klar, hätte die Macht, die Welt zu verändern.

Ein skrupelloser Verbrecher hat sich auf die Spur dieser Pyramide gesetzt. Er nimmt einen Freund von Robert Langdon als Geisel, misshandelt ihn grausam und zwingt Langdon so, sich auf die Suche nach der verborgenen Pyramide zu machen. Ganze zwölf Stunden bleiben Langdon Zeit, um die unter anderem in geheimen Kammern des Kapitols verborgenen Zeichen und Symbole zu deuten und das Rätsel um die Pyramide zu lösen, um so seinen Freund zu retten.

Dan Brown lässt Leser nach nächster Seite lechzen Doch Langdon ist nicht nur Jäger, sondern wird selbst zum Gejagten. An seiner Seite steht die Schwester des Entführten. Gemeinsam durchleben sie eine albtraumhafte Hetzjagd, bei der weit mehr auf dem Spiel steht als ihr eigenes Leben.

Dan Brown hat mit dem "Verlorenen Symbol" ein Buch geschrieben, das den Leser von der ersten Seite an mitnimmt in ein packendes Abenteuer. Rasche Szenenwechsel, kurze, präzise Sätze, knappe Dialoge drücken aufs Tempo, lassen den Leser nach der nächsten Seite lechzen.

Und ganz nebenbei erfährt man jede Menge Hintergründiges über die Geschichte der Freimaurer, über magische Quadrate und - bei Dan Brown selbstverständlich - über geheimnisvolle Symbole.

Natürlich ist auch dieser Dan Brown kein Sachbuch und nicht jedes Detail muss man furchtbar ernst nehmen, aber: Erstklassige Unterhaltung auf hohem Niveau, das ist es schon. Mehr als fünf Jahre lang hat der Bestsellerautor an diesem Buch gearbeitet. Sie haben sich ausgezahlt.

  • Dan Brown: Das verlorene Symbol, Lübbe Verlag, 26 Euro. Zum gleichen Preis als Hörbuch auf insgesamt sieben CD erhältlich. Eingelesen von Wolfgang Pampel, der deutschen Synchronstimme von Harrison Ford.

 

Lesen Sie jetzt