Das Zehn-Minuten-Projekt

Chiara Gamberale

Es gibt diese Bücher, in denen die Heldinnen immer Listen abarbeiten - und man weiß, dass sie es schaffen und ihr Glück finden werden. Im Roman "Das Zehn-Minuten-Projekt" der italienischen Autorin Chiara Gaberale ist es zwar keine Liste, die ihre Heldin abarbeiten muss, sondern sie soll einen Monat lang jeden Tag für zehn Minuten etwas Neues ausprobieren. So der Rat ihrer Therapeutin.

10.01.2016, 13:10 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das Zehn-Minuten-Projekt

Denn Chiara, die nicht nur den Namen mit der Autorin teilt, sondern wie diese als Autorin und Journalistin arbeitet, ist unglücklich in Rom. Von ihrem Ehemann verlassen und ihre Kolumne bei der Zeitung verloren - jammert sich die junge Frau durch ihr Dasein.

Sie vermisst ihn und das Haus ihrer Kindheit in einem Dorf in der Nähe der italienischen Metropole. Also folgt sie dem Rat und macht so aufregende Sachen wie Rückwärtslaufen, Chilli-Säen und Sticken. Doch nach diesem Monat hat sie sich natürlich in eine selbstbewusste Frau verwandelt.

Chiara Gamberale: Das Zehn-Minuten-Projekt, 205 S., Bloomsbury, 16 Euro, ISBN 978-3-8270-1262-3.

Lesen Sie jetzt