Der Jonas-Komplex

Thomas Glavinic

Der reiche Jonas, der in "Das größere Wunder" eine Expedition zum Gipfel des Mount Everest unternahm, taucht auch im neuen Roman "Der Jonas-Komplex" von Thomas Glavinic wieder auf.

01.05.2016, 12:20 Uhr / Lesedauer: 1 min

Er ist einer von drei Protagonisten, von denen der österreichische Autor im Wechsel erzählt.

Jonas ist nun mit seiner großen Liebe Marie, einer Ärztin in Tokio, zusammen. Von seinem Anwalt lässt er sich auf der Welt verstecken, um dann noch Tokio in die Arme der Geliebten zurückzukehren. Zusammen unternimmt das Paar dann noch eine Expedition zum Südpol - zum Glück wird die nicht so ausführlich wie im Vorgängerroman beschrieben.

Dann gibt es noch einen 13-jährigen Jungen, der gut Schach spielt und mit einer Alkoholikerin zusammenlebt.

Dritter Protagonist ist ein Wiener Schriftsteller, seinen Part gibt Glavinic in der Ich-Form wieder. Er jettet durch die Welt, mag sein Kind und hat Drogenprobleme - Alkohol, Kokain und Tabletten.

Ein Jahr aus dem Leben dieser drei Menschen fasst über 700 Seiten, die nicht wirklich spannend sind.

 

Thomas Glavinic: Der Jonas-Komplex, 752 S., S. Fischer, 24,99 Euro, ISBN 978-3-10-002464-0.

Lesen Sie jetzt