Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Deutschlands Korfballer jetzt sogar nur um Platz 11

BRNO Auf die Blamage des achten und letzten Platzes bei der A-Weltmeisterschaft 2003 folgt für den deutschen Korfballer vier Jahre später der sportliche Super-GAU bei der WM in Brün (Tschechische Republik).

von Von Carsten Loos

, 08.11.2007

Die Equipe des Trainerduos Thorsten Cramer und Thomas Kupka verlor am Mittwochabend auch das Halbfinale um die Plätze 9 bis 16 gegen Ungarn mit 16:17 (8:10). Somit kann Deutschland im Platzierungsspiel am Freitag (9. November) gegen Indien bestenfalls noch Elfter werden.

Dabei hatte das Team nach dem verpassten Einzug unter die besten acht Teams den neunten Platz als Wiedergutmachung zum Minimalziel erklärt. Und auch die Hoffnung von Coach Cramer, nach dem Absturz in die untere Hälfte "nun alle Spiele gewinnen" zu wollen, platzte schon zum zweiten Mal. Die Niederlage gegen Ungarn war andererseits bereits das dritte Spiel von vier Niederlagen, das Deutschland mit einem oder zwei Körben Unterschied verlor.

   Wie schon gegen Russland in der Vor- und tags zuvor gegen Spanien in der Zwischen runde standen die Deutschen bei Spielende knapp geschlahen, aber mit leeren Händen da. Nachdem Marcel Balzuweit (KC Grün-Weiß) in der 42. Minute zum 13:13 ausgeglichen hatte, ging es bis zum 16:16 hin und her. Jeweils mit Vorteil für Ungarn, die Deutschen konnten nur reagieren.

Fünf Sekunden vor Ende wackelt der Korb

So auch zum bitteren Ende: In der 57. Minute brachte Tamas Dzsida, der erfolgreichste Werfer der Partie, Ungarn per Strafwurf in Führung. Andre Heppner (DOS WK Enschede/HKC Albatros) glich in der 59. Minute aus, doch mehr als das 16:16 war für Deutschland nicht drin. Vielmehr musste die Cramer-Equipe tatenlos mit ansehen, wie sich fünf Sekunden vor Spielende ein Wurf der Ungarn zum entscheidenden 17:16 in den wackelnden deutschen Korb senkte.

Die Korfball-WM 2011 findet in China statt. Die Internationale Korfball-Förderation vergab den Titelkampf nach Shaoxing (Provinz Zhejiang, 230 km südwestlich von Shanghai). Auch Indien (schon Gastgeber der WM 1995) und Südafrika (2001 Gastgeber der U23-WM) hatten sich beworben.

Lesen Sie jetzt