Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Die HSG Rauxel-Schwerin nutzt Gunst der Stunde, Ickerner Frauen sind in Torlaune

Handball

Die Handballer der HSG Rauxel-Schwerin haben am Sonntag ihre Hausaufgaben im Titelrennen gemacht, nicht so die Teams des Spitzenduos. Die Frauen des TuS Ickern feierten einen wichtigen Sieg.

Castrop-Rauxel

, 11.02.2019 / Lesedauer: 4 min
Die HSG Rauxel-Schwerin nutzt Gunst der Stunde, Ickerner Frauen sind in Torlaune

Rauxel-Schwerins Bastian Krause (am Ball) kam auf zwei Tore. © Volker Engel

Bezirksliga Ruhrgebiet

HSG Rauxel - Wetter/Gr.. 31:24 (14:14)

RAUXEL-SCHWERIN: Pavlakovik, Koch; Mi. Neuhaus, Mi. Zimmer (1/1), Steinhoff (2), Wenge (2), Krause (2), Meyer (3), Ziegler, Ni. Zöpel (6), Paskaran (1), Materna (9), Wieser (5/2).

Die Bezirksliga-Handballer der HSG Rauxel-Schwerin (3.) haben die Gunst der Stunde genutzt und sich im Titelrennen eine bessere Position herausgeworfen. Sie selbst machten mit dem 31:24 (14:14)-Sieg am Sonntagabend in der ASG-Sporthalle gegen die HSG Wetter/Grundschöttel ihre Hausaufgaben.

Zuvor ließen die Teams des Spitzenduos, Westfalia Hombruch (1./26:27 gegen Welper/6.) und TV Gladbeck (2./25:26 bei Hattingen II/9.), Federn. Die HSG ist aktuell zwar nur Dritter. Das ist aber der Tatsache geschuldet, dass Hombruch und Gladbeck mehr Spiele absolviert haben. Bei den Minuspunkten stehen die Rauxel-Schwerins bereits besser da als das Duo.

14:17 im Rückstand

Gegen Grundschöttel/Wetter hatten die Castrop-Rauxeler nach einem 14:14 zur Pause nach vier Minuten der zweiten Halbzeit gar mit 14:17 zurückgelegen. Die Gäste hatten sich darauf festgelegt, Lukas Steinhoff oder Fabian Wenge in Manndeckung zu nehmen. Davon ließen sich die Rauxel-Schweriner aber nicht beeindrucken. Denn es gab Raum für Alexander Materna (9 Tore) sowie Nikolas Zöpel, der laut Trainer Sebastian Clausen „vorne wie hintern ein ganz starkes Spiel gemacht“ hatte.

Viel Lob vom Trainer

Clausen war voll des Lobes für seine gesamte Truppe. Denn diese hatte vor allem in der zweiten Halbzeit in der Deckung sehr dicht gestanden. Mit Tempogegenstößen gelangen einfache Tore. Clausen: „Aber auch im aufgebauten Angriff haben wir endlich wieder ruhig im Kopf agiert und die Spielzüge gut abgeschlossen.“ Zuletzt hatten die Rauxel-Schweriner zwei Niederlagen kassiert. Die nächste Aufgabe erwartet sie auswärts. Am Samstag, 16. Februar, geht es zum SV Teutonia Riemke II, seines Zeichens Tabellen-Achter.

Kreisliga Ind.

SuS Olfen - TuS Ickern 20:22 (7:13)

ICKERN: Dick; Simon (1), Teigeler, Ju. Esser, R. Sachweh (1), Pensky (7/3), Wilhelm (5), B. Böcking, Hötting (1), Pelzer (5/1), Kuczpiol (1), Becker, Häusler (1).

In der Kreisliga bleibt der TuS Ickern (3.) in Tuchfühlung zum Spitzenreiter SG Linden-Dahlhausen. Der TuS siegte beim von Randolf Mertmann (vormals Rauxel-Schwerin) betreuten Schlusslicht SuS Olfen mit 22:20 (13:7). Bester Werfer war Tristan Pensky (7 Tore).

1. Kreisklasse Ind.

PSV Recklingh. 3 - Rauxel 2 26:30 (10:20)

RAUXEL-SCHWERIN 2: Zautke; Psintzyk (4), Nowak (5/1), Materna (9), Friese, Günther, Gebert (2), Vierhaus, Szepaniak(1), Jaksch, Mo. Neuhaus (6), Speckbacher, L. Dietze (3).

2. Kreisklasse Ind.

VfL Gladbeck 4 - Rauxel-S. 3 30:39 (16:18)

RAUXEL-SCHWERIN 3: Pies; Scholz (10), L. Zöpel (6), Smeetz, Speckbacher (7), Dibbern (5/2), Bertelsmeier (4), Barthelt (1), Friese (5), Mrachacz (1)

HSC Welper - TuS Ickern 2 32:28 (18:15)

ICKERN 2: Ress; Lunemann (2), Kreiner (1), J-L Burczik (3), Werner (6/1), Knauf (4), Kampert (6), Leifels (3), Störbrock (3), R. Utech.

4. Kreisklasse Ind.

G. Gladbeck - Castroper TV 14:30 (4:17)

CASTROP: St. Kube; P- Fischer (2), Jostes (1), Stiller (3), B. Kochstädt (9/2), Matt. Friese (1), R. Fischer, H. Witthaus, Schürmann (8/2), Welz (4), Büttner.

Die HSG Rauxel-Schwerin nutzt Gunst der Stunde, Ickerner Frauen sind in Torlaune

TuS-Coach Fabian Wolf und sein Team haben ihren Vorsprung auf die Abstiegszone vergrößert. © Volker Engel

Frauen-Bezirksliga

TuS Ickern - Sax. Dortmund 29:18 (13:7)

ICKERN: J. Becker, Küsters; Wiese, Bittorf (2/1), Dunschen (1), Nädler (3), Bader (2), Bartikowski (5), Wolf (2), Schnabel (4/1), Ittermann (3), Katterle (1), D. Becker (6),.

Die Bezirksliga-Handballerinnen des TuS Ickern (10.) haben mit einem Start-Ziel-Sieg, der am Ende mit 29:18 (13:7) gegen Schlusslicht Saxonia Dortmund auch deutlich ausfiel, das Abstiegsgespenst in weite Ferne vertrieben.

TuS-Trainer Fabian Wolf sagte nach der Partie am Sonntag in der Sporthalle an der B235: „Von Anfang an bestand kein Zweifel, dass wir dieses Spiel gewinnen werden. Wir waren auf allen Positionen hochüberlegen und konnten im Verlauf des Spiels den Vorsprung immer weiter ausbauen.“

Jetzt lesen

Die Ickernerinnen ließen zudem anfangs sogar noch einige Chancen liegen: Wolf: „Wenn die Bälle alle drin gewesen wären, hätten wir zur Pause noch deutlicher als mit sechs Toren führen können.“ Der Coach verordnete über die gesamten 60 Minuten Spielzeit eine offensive 5:1-Deckung. Durch eine vorgezogene Akteurin konnten die Ickernerinnen mehrfach Bälle gewinnen und kamen zu einfachen Toren.

Fabian Wolf freute sich über den Auftritt seiner Schützlinge. Er meinte: „Das war eine klare Leistungssteigerung im Vergleich zur Vorwoche in Bochum.“ In der Abwehr seien seine Spielerinnen sicherer gestanden – und das eigene Gegenstoßspiel funktionierte ebenfalls. Wolf: „Im Angriff waren wir von allen Positionen gefährlich und hätten durchaus noch höher gewinnen können. Aber man darf nicht vergessen, dass wir kaum Leute beim Training hatten. Ich bin sehr zufrieden mit dem Spiel, vor allem weil wir den Vorsprung auf die Abstiegszone wieder vergrößern konnten.“ lukas

Frauen-Kreiskl. 2 Ind.

SG Überruhr 5 - Rauxel-Schw. 24:15 (8:8)

RAUXEL-SCHWERIN: Gillner; F. Wejer (6), K. Weijer, Ellert (2), Thelen (3), Russ (3/2), Dittmann (1), L. Friese, Scholz.

PSV Recklingh. 3 - Castroper TV 20:15 (8:6)

CASTROP: Eckey; Wulke (1), van Bardeleben, Scheurer (7/1), König (1), Julich (1/1), Schulz (1), Griese, Wild (1), L. Schwittek (3).

Lesen Sie jetzt