Die Themenwelt des Samuel Jessurun de Mesquita

Ausstellung in Schloss Cappenberg

CAPPENBERG. Samuel Jessurun de Mesquita war einer der bedeutendsten niederländischen Künstler des 20. Jahrhunderts. Seine unverwechselbare Bild- und Themenwelt ist jetzt in einer Ausstellung im Schloss Cappenberg in Selm zu sehen.

von Von Peter Möller

, 14.04.2011, 18:55 Uhr / Lesedauer: 1 min
Kunstsammler Christian Ortwin Wolters in der Ausstellung.

Kunstsammler Christian Ortwin Wolters in der Ausstellung.

Mehr als 150 Bilder, die sich durch eine Vielzahl an Techniken auszeichnen, sind ab Sonntag (15. 4.) in der Ausstellung "Von der Linie zur Fläche" zu sehen. Neben Radierungen und Lithografien ist de Mesquitas Werk, das sich im Stil zwischen Symbolismus, Jugendstil und Expressionismus bewegt, vor allem durch den Holzschnitt geprägt.Mut zur Ausstellung Samuel Jessurun de Mesquita war einer der bedeutendsten Lehrer an der Kunstakademie in Amsterdam und Lehrmeister des weltberühmten Künstlers Maurits Cornels Escher. 1944 wurde de Mesquita auf Grund seiner jüdischen Abstammung von den Nazis in Auschwitz umgebracht. Viele seiner Werke konnten vor der Vernichtung gerettet werden, sein Name geriet jedoch zunehmend in Vergessenheit. Kunstsammler Christian Ortwin Wolters hat dem Kulturkreis Unna nun einen Großteil seiner de Mesquita-Sammlung zur Verfügung gestellt. "Ich bin fasziniert, dass es heute noch jemanden gibt, der den Mut hat, auch unbekannte Künstler auszustellen", sagte Wolters. 

Schloss Cappenberg Selm: "Von der Linie zur Fläche", 17.4.-24.7.2011, Schlossberg, Di-So 10-17.30 Uhr, Katalog: 24 Euro im Museumsshop.www.kreis-unna.dewww.kulturkreis-unna.de

Lesen Sie jetzt