Die „Welten der Skiir“ bieten beste Science-Fiction

U-con in Dortmund

Aktuelle Filme wie "Arrival", "Passengers" oder der heiß erwartete Streifen "Valerian - Stadt der 1000 Planeten von Luc Besson befeuern auch die Science-Fiction-Literatur. "Da ist viel Bewegung drin", sagt Ralf Boldt vom Science-Fiction-Club Deutschland und spricht von einem Boom der literarischen Zukunfts-Visionen.

DORTMUND

, 16.06.2017, 20:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der Verein hat am Freitag zum 33. Mal den "Deutschen Science-Fiction-Preis" vergeben. Und zwar während der "Eurocon/U-Con", einem europaweiten Treffen der Fans von Science-Fiction (SF), das noch bis Sonntag im Fritz-Henßler-Haus in Dortmund stattfindet. Der Preis für den besten Roman ging an "Die Welten der Skiir 1: Prinzipat" (Verlag Cross Cult, 16 Euro). Darin beschreibt Dirk van den Boom Wesen, die die Erde unterjocht haben und nach 200 Jahren den Menschen wieder Technik zugestehen. "Komplexe Charaktere, faszinierende Völker", beschreibt Boldt die Stärken des Romans. Preisgekrönt wurde auch die beste Kurzgeschichte. "Das Netz der Geächteten" von Michael K. Iwoleit - erschienen im Sammelband "Gamer" im Begedia Verlag für 16,90 Euro - erzählt von einer Gruppe von Spielabhängigen, die sich in Therapie begeben, nur um einer noch riesigeren künstlichen Welt zu verfallen.

60 Science-Fiction-Romane erscheinen pro Jahr

In Deutschland erscheinen pro Jahr rund 60 Science-Fiction-Romane, schätzt Boldt. Auch große Verlage wie Heyne und Piper mischen da wieder mit, dazu kommt eine große Szene von Kleinverlagen. Dabei ist die Grenze zur Fantasy oft fließend, oder Werke wie das neue Buch "Helix" von Marc Elsberg bewegen sich auf der Grenze zum Wissenschaftsthriller.

Mit der Convention (englisch für Treffen) "Eurocon/U-Con" wird Dortmund an diesem Wochenende zum Nabel der SF-Welt. Dabei werden Stars auftreten wie Andreas Eschbach (17.6. um 11 und 13 Uhr/18.6. um 11 Uhr) und Dave Hutchinson (17.6. um 14 und 17 Uhr/18.6. um 12 Uhr).

Fritz-Henßler-Haus Dortmund, Geschwister-Scholl-Str. 33, 17./18.6.2017 jeweils ab 10 Uhr, Tageskarte Samstag 20/Sonntag 15 Euro.

Lesen Sie jetzt