Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Diese Spiele stehen an für die Teams von HSG und HVE

Handball

Das Top-Spiel der Handball-Kreisliga mit Beteiligung der HVE Villigst-Ergste ist das einzige Heimspiel des Wochenendes der höherklassigen Schwerter Mannschaften. Auswärts müssen indes einige Mannschaften von HVE und HSG Schwerte/Westhofen ran.

SCHWERTE

von Von Michael Dötsch

, 02.11.2012
Diese Spiele stehen an für die Teams von HSG und HVE

Anika Wohlmeiner und die HSG-Frauen treten am Sonntag, 4. November, in Hörde an.

Handball-Bezirksliga, Männer TV Lössel - HSG Schwerte/Westhofen 2 (Samstag, 18 Uhr, Albert-Schweitzer-Halle Letmathe)

Ist bei den mit 2:10-Punkten gestarteten Lösselern die Zeit reif für das erste Erfolgserlebnis der HSG-Zweitvertretung? "Normalerweise wäre das so, aber leider haben wir personell die Seuche", sagt Trainer Stefan König, der auf Jan Battenberg (als Frauentrainer unterwegs), Max Arnold (verletzt) sowie die verhinderten Claus Imkamp und Tobias Windt verzeichten muss. König hoffte am Freitagmittag noch, dass Youngster Dominik Yaltzis aus dem Landesliga-Kader zum Team stößt.  

 Gipfeltreffen im Gänsewinkel: Als verlustpunktfreier Tabellenführer erwartet die HVE den Tabellendritten aus Neheim, der mit 10:2-Punkten nur unwesentlich schlechter gestartet ist. HVE-Coach Peter Bachmann hatte den Bezirksliga-Absteiger aus dem Sauerland schon vor der Saison auf dem Zettel der Aufstiegskandidaten und fühlt sich in dieser Auffassung bestätigt, nachdem er in den Gegner in zwei Spielen beobachtet hat. Auf der anderen Seite gibt es seitens der HVE keinen Grund, kleine Brötchen zu backen: "12:0-Punkte kommen nicht von ungefähr. Wir nehmen die Favoritenrolle an", sagt Bachmann, der bis auf die Langzeitverletzten Rückels und Meininghaus die Bestbesetzung ins Rennen schicken kann. 

 Mit 4:6-Punkten ist Aufsteiger Hörde als Tabellenneunter im unteren Tabellendrittel zu finden. "Aber das täuscht - Hörde hat sich bisher unter Wert geschlagen. In meinen Augen ist das ein starker Aufsteiger, der dazu beiträgt, dass das Verbandsliga-Niveau in dieser Saison höher geworden ist", sagt der Schwerter Trainer Sascha Stickan - übrigens ein Ex-Hörder - über den Gegner. Aber nach fünf Siegen in Folge sollte doch in Bestbesetzung auch diese Hürde zu überspringen sein, oder? Stickan bleibt vorsichtig: "Wir haben von diesen fünf Spielen keines im Vorbeigehen geworden, sondern müssen uns unsere Erfolge immer wieder neu erarbeiten. Ich erwarte auch in Hörde ein hartes Stück Arbeit."  

 0:10-Punkte gegen 10:0-Zähler - im Siegerland dürfte für Tabellenführer HVE nichts anbrennen.  

 Auch das zweite HSG-Frauenteam macht sich heute auf den Weg ins Siegerland und tritt ebenfalls bei einer Mannschaft an, die nicht gerade zur Creme der Liga gehört. "Wenn wir ordentlich decken, haben wir eine gute Chance", meint Trainer Jan Battenberg, der allerdings mit Diane Lakemper, Natalie Kohlmann und Ilka Stange drei Spielerinnen ersetzen muss.

Lesen Sie jetzt