Diese Star-DJs legen bei der Mayday auf

Westfalenhallen Dortmund

Sie ist die "Mutter aller Raves": Am 30. April steigt in den Dortmunder Westfalenhallen die Techno-Party Mayday. Die Veranstalter erwarten wieder mehr als 20.000 Besucher. Wir verraten an dieser Stelle, welche DJs zum Feier-Marathon kommen.

DORTMUND

09.02.2015, 17:40 Uhr / Lesedauer: 1 min

Am 30. April wird in den Dortmunder Westfalenhallen mit über 20.000 Freunden auf fünf Floors gefeiert – bei Mayday „Making Friends“. 14 Stunden lang präsentieren mehr als 50 internationale Top-DJs unterschiedlichen Stile elektronischer Musik.

Am Montag hat der Veranstalter das komplette Line-Up veröffentlicht. Mit dabei Stars wie Robin Schulz, ATB, Adam Beyer und Moonbootica. 

Diese Musiker kommen Ende April nach Dortmund: 

  • Adam Beyer (Stockholm)
  • AKA AKA feat. Thalstroem -live- (Berlin)
  • Akira (Vlaardingen)
  • Alan Fitzpatrick (Southampton)
  • Alex.Do (Berlin),
  • Alternate (Hannover),
  • ATB (Bochum)
  • Bass Modulators (Haarlem)
  • Bassface Sascha (Mannheim)
  • BMG -live- (Wiesbaden)
  • Camo & Krooked (Wien)
  • Code Black (Sydney)
  • Crazy ERG (Karlsruhe),
  • Danny Avila (Madrid)
  • David K (Leipzig)
  • Dr. Motte (Berlin)
  • East & Young (Enschede)
  • Felix Kröcher (Frankfurt)
  • Festuca (Meppel)
  • Flug (Barcelona),
  • Headhunterz (Veenendaal)
  • Jam (Jam & Spoon) -live- (Frankfurt)
  • Klaudia Gawlas (Passau)
  • Korsakoff (Akersloot)
  • Kris Menace (Mannheim)
  • Kryder (Manchester)
  • Len Faki (Berlin)
  • Lexer (Leipzig)
  • Mad Dog (Rom)
  • MC H (Ruhr-Area)
  • MC Tha Watcher (Tilburg)
  • Miss K8 (Kiew)
  • Moonbootica (Hamburg)
  • Negative Audio -live- (Almere)
  • Oliver Schories -live- (Hamburg)
  • Rebekah (Birmingham)
  • Robin Schulz (Osnabrück)
  • Roland Casper (Köln)
  • Rotterdam Terror Corps -live- (Rotterdam)
  • Sam Paganini (Treviso)
  • Sascha Braemer (Berlin)
  • Scheinizzl (Wien)
  • Talla 2XLC (Frankfurt)
  • TEEMID (Bordeaux)
  • Tujamo (Bielefeld)
  • Yves Deruyter (Antwerpen)

Mit Robin Schulz konnten die Organisatoren einen der zurzeit angesagtesten Plattendreher verpflichten. Der gebürtige Osnabrücker schaffte es im vergangenen Jahr mit gleich drei Singles ("Prayer in C", "Willst du" und "Sun goes Down") in die Deutschen Charts.

So viel kosten die Tickets

Die Mayday läuft am 30. April (Donnerstag) von 19 bis 9 Uhr. Die Karten kosten im Vorverkauf 58 Euro (zzgl. Gebühren). An der Abendkasse werden die Tickets 68 Euro kosten. 

Jetzt lesen