Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Rätsel um Beton-Plattform am Kanal ist gelöst

Tempo 7-Schild für Schiffe

Ist das Kunst am Kanal? Oder eine Plattform zur Beobachtung von Wassertieren? Der neue Betonsockel am Kanal in Höhe der Deichstraße hat in den vergangenen Wochen eine Menge Fragen aufgeworfen. Jetzt ist das Rätsel gelöst

DORSTEN

von Von Michael Klein

, 02.11.2012
Rätsel um Beton-Plattform am Kanal ist gelöst

Dieser einsame Betonsockel am Kanal gab in den vergangenen Wochen den Spaziergängern Rätsel auf. Jetzt ist das Rätsel gelöst. Es ist ein Fundament, auf dem demnächst ein solarbetriebenes Schifffahrtszeichen installiert wird. Es soll die Schiffer darauf hinweisen, dass sie wegen der Eisenbahnbrücke in Dorsten ihre Geschwindigkeit auf 7 km/h drosseln müssen.

Ist das Kunst am Kanal? Oder eine Plattform zur Beobachtung von Wassertieren? Hat da jemand Beton übrig gehabt und diesen kurzerhand am Schifffahrtsweg verbaut? Oder liegt der Sockel gar dort, weil auf der Hardt eine neue Fußgängerbrücke über den Kanal gebaut wird? Der neue Betonsockel am Kanal in Höhe der Deichstraße hat in den vergangenen Wochen jedenfalls bei Spaziergängern und Radfahrern eine Menge Fragen aufgeworfen. Dabei ist die Auflösung eine ganz profane Sache.

„Es ist ein Fundament, auf dem demnächst ein solarbetriebenes Schifffahrtszeichen installiert wird“, erklärt Bernd Koop vom Dorstener Wasser- und Schifffahrtsamt: „Es soll die Schiffer darauf hinweisen, dass sie wegen der Eisenbahnbrücke in Dorsten ihre Geschwindigkeit auf 7 km/h drosseln müssen.“ Da am Kanal kein Stromkabel liegt, sei ein Anschluss an die Stromversorgung wirtschaftlich nicht vertretbar. „Zwei solcher Anlagen gibt es bereits Richtung Marl-Frentrop und Schleuse“, so Bernd Koop. Das Solar-Schifffahrtszeichen werde schon bald eingerichtet und dann mit einer Käfig-Konstruktion gesichert.

Lesen Sie jetzt