Dortmund und Schalke trennen sich 4:4

Borussia Dortmund hat den ersehnten Befreiungsschlag in einem furiosen Revierderby leichtfertig verspielt. Trotz einer 4:0-Pausenführung kam das Team von Peter Bosz nicht über ein 4:4 hinaus. Nach dem sechsten sieglosen Bundesligaspiel in Serie und dem völligen Einbruch in der 2. Halbzeit muss der Dortmunder Fußball-Lehrer mehr denn je um seinen Arbeitsplatz bangen.

,

Dortmund

, 25.11.2017, 17:50 Uhr / Lesedauer: 1 min
Dortmunds Julian Weigl (r.) und Schalkes Guido Burgstaller kämpfen um den Ball. Foto: Ina Fassbender

Dortmunds Julian Weigl (r.) und Schalkes Guido Burgstaller kämpfen um den Ball. Foto: Ina Fassbender

Selbst vier Treffer binnen 14 Minuten durch Pierre-Emerick Aubameyang (12.), Benjamin Stambouli (18./Eigentor), Mario Götze (20.) und Raphael Guerreiro (25.) ebneten dem BVB am Samstag vor 80 179 Zuschauern im ausverkauften Signal Iduna Park nicht den Weg zum Erfolg. Schalke schlug durch Guido Burgstaller (61.), Amine Harit (65.), Daniel Caliguiri (86.) und Naldo (90.+4) in furioser Manier zurück. Der Dortmunder Aubameyang sah in der 72. Minute die Gelb-Rote Karte.

Lesen Sie jetzt