Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

"Acht Zille, Stach"

Auf Seite 57 kam Wehmut beim OB auf. Dort stieß er auf ein Plakat mit der Mannschaft des "Deutschen Fußball-Vizemeisters 1949: B.V. Borussia Dortmund." Lang, lang ist's her.

27.11.2007

"Hier bin ich gleich richtig", meinte Dr. Gerhard Langemeyer, als er nach kurzem Durchblättern die BVB-Seite entdeckte. Eher Staunen als Wehmut löste der Blick auf eine andere Seite aus: "So viel Brauereien gab es hier mal", staunte das Stadtoberhaupt. "Tja, wenigstens gibt's heute noch einige Biersorten von früher", tröstete Oliver Volmerich.

Der Journalist, Jahrgang 1966, überreichte gestern dem Oberbürgermeister gemeinsam mit Willi Garth, Jg. 1938, zwei neue Bücher mit starkem Lokalkolorit. In "Wir Kinder der 40er & 50er Jahre" beleuchtet Heimatforscher Garth seine Jugend; in dem Band "Wir Kinder der 60er & 70er Jahre" lässt Ruhr Nachrichten-Redakteur Volmerich die Zeit seines Heranwachsens aufleben. Untertitel beider im Wartberg-Verlag erschienen Bänder: "Aufgewachsen in Dortmund".

Die persönliche Perspektive der Autoren und die zum Teil aus den Familienalben stammenden Fotos machen den Charme der Bücher aus. Schön, wenn Oliver Volmerich eine Autoquartett-Szene Anfang der 70er Jahre in der damaligen Jugendsprache schildert: "Acht Zille, Stach." (Übersetzung: "Acht Zylinder, Stich für mich.")

Langemeyer jedenfalls hat nun eine Geschenk-Sorge weniger: "Ein schönes Weihnachtspräsent." jöh

Lesen Sie jetzt