Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Drabig bedauert "Münte"-Rücktritt

DORTMUND Überrascht reagierte der Dortmunder SPD-Chef Franz-Josef Drabig auf den Rücktritt von Arbeitsminister und Vizekanzler Franz Müntefering. "Ein Verlust für die SPD. Das ist natürlich für uns bedauerlich", sagte Drabig.

von Von Gaby Kolle

, 14.11.2007
Drabig bedauert "Münte"-Rücktritt

Kandidat für den EDG-Chefsessel: Franz-Josef Drabig.

Schon am 3. November habe Müntefering eine Jubilarehrung beim SPD-Ortsverein in Wellinghofen mit Hinweis auf die Krebserkrankung seiner Ehefrau abgesagt. An diesem Tag wurde sie operiert. "Wir wünschen Frau Müntefering alle Kraft für den Kampf gegen ihre Krankheit", sagte Drabig.

Nach Ansicht des Dortmunder SPD-Vorsitzenden hätte Parteichef Kurt Beck selbst den Posten des Arbeitsministers übernehmen sollen, "um Stück für Stück das umzusetzen, was wir auf dem Parteitag in Hamburg beschlossen haben." Bekanntlich beerbt jedoch Olaf Scholz Müntefering als Minister.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt