Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

konaktiva: Auf der Pirsch nach Arbeitgebern

DORTMUND Die Konjunktur hat der konaktiva Zulauf beschert. Mit 140 Unternehmen suchen 40 mehr als im Vorjahr auf dem Campus Kontakt zu Studenten von Universität und Fachhochschule.

von Von Bettina Kiwitt

, 06.11.2007
konaktiva: Auf der Pirsch nach Arbeitgebern

Gehören zu den rund 20 Organisatoren der konaktiva (v.l.): Michael Kern, Tina Grotepass und Kai Schrader.

Dass sich ein Besuch der Unternehmenskontaktmesse lohnt, dafür ist Michael Kern das beste Beispiel. Im vergangenen Jahr hatte der heute 25-Jährige erstmals die Messe mitorganisiert. Selbstverständlich ist er selbst auch auf die Pirsch nach potenziellen künftigen Arbeitgebern gegangen. Mit Erfolg.

Vorstellungsgespräche

"Bei der adesso AG habe ich damals ein sehr informatives Gespräch geführt", erzählt der Informatiker. Doch auch zu anderen Firmen, bei denen er auf der konaktiva vorbeigeschaut hatte, schickte er seine Bewerbungsunterlagen und wurde zu mehreren Vorstellungsgesprächen eingeladen. Letztlich entschied sich Michael Kern für adesso. Seit dem 1. Mai ist er nun in Dortmund tätig, reist allerdings für seinen ersten Arbeitgeber zu Kunden in der ganzen Republik.

Urlaub genommen

Die konaktiva betreut er trotz Jobs wieder mit und hat dafür sogar extra eine Woche Urlaub genommen, um vor Ort dabei sein zu können. "Das macht einfach Spaß, hier mitzuarbeiten. Da ist ein tolles Team zusammengewachsen", schwärmt er ebenso wie Kai Schrader (28)  und Tina Grotepass (21), die beide ebenfalls die konaktiva 2007 mit auf die Beine gestellt haben. Kai Schrader will auf der Messe, die noch bis Donnerstag (8.11.)  läuft,  ein Unternehmen finden, bei dem er seine Diplomarbeit in Wirtschaftswissenschaften schreiben kann.

Job bei Dr. Oetker

Vielleicht bei Dr. Oetker? Denn bei Nina Hofmann und Per Klückmann gibt es nicht nur gratis den neuesten Vanille-Milchshake,  sondern  sie suchen durchaus auch Diplomanden. Per Klückmann, zuständig für das Personalmarketing, hat seinen Job bei Oetker übrigens auch über eine Unternehmenskontaktmesse gefunden: Die Praxisbörse in Göttingen.

Lesen Sie jetzt