Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Mittelalter lockte die Massen

DORTMUND Das Mittelalter ist ein echter Publikumsmagnet. Rund 500 000 Besucher hat nach Schätzung von Oliver Berten, Geschäftsführer der City-Marketing Gesellschaft (CMG) das fünftägige Stadtfest 1125 Jahre Dortmund mit Hansemarkt und Nostalgiekirmes angelockt.

von Von Oliver Volmerich

, 04.11.2007

Trotz Nieselregens drängten sich wie schon an den Vortagen auch am Samstag Zehntausende in der City. Besondere Anziehungspunkte waren die Ritterspiele zu Füßen von St. Reinoldi, der Hansemarkt mit historischem Handwerk und Produkten vom Lande und die Nostalgiekirmes auf dem Alten Markt.

Am Abend wuchs aber auch der Andrang am Friedensplatz, wo vor dem Rathaus eine musikalische Gala zum Stadtjubiläum unter dem Titel "Dortmund beschwingt" über die Bühne ging. Unterbrochen von einem besonderen Ereignis: Um kurz nach 18 Uhr drückte Oberbürgermeister Dr. Gerhard Langemeyer auf den roten Knopf, um die neue Beleuchtung des Alten Stadthauses in Betrieb zu nehmen. Wie schon bei der Stadtkirche St. Reinoldi, die seit Donnerstag in neuem Licht strahlt, haben auch hier die Planer vom Dortmunder Büro Winkels und Partner ein Konzept entwickelt, das die historische Architektur von 1899 und die Details der Fassadengestaltung zur Geltung bringt. 

Bis zum späten Abend sorgten verschiedene Künstler von der Feuerwehr-Blaskapelle aus Olpe über die mit viel Applaus bedachten Kinderchöre der Chorakademie bis zu Lokalmatador Cosmo Klein für Unterhaltung und Stimmung vor dem Rathaus. Spätestens als Cosmo Klein über die Absperrung vor der Bühne kletterte und sich singend unter die Zuschauer mischte, war die herbstliche Kühle vergessen. Bis kurz vor Miiternacht "rockte" er mit seiner Band und einem Ehrengast der Söhne Mannheims den Friedensplatz - ohne Zweifel einer der Höhepunkte des Stadtfestes.

Für großem Andrang sorgte auch der verkaufsoffene Sonntag. Und dazu lockten natürlich auch wieder Hansemarkt, Nostalgiekirmes und historische Stadtführungen, an denen in den fünf Tagen des Stadtfestes mehr als 2000 Besucher teilnahmen.

  

Lesen Sie jetzt