Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Schulklos haben Vorrang

ASSELN Auch Rot-Grün möchte jetzt die Sanierung der maroden Schülertoiletten an der Max-Born-Realschule (MBR) aus Mitteln der Bezirksvertretung (BV) finanzieren. Zurückstehen soll dafür die bereits beschlossene Akustik-Decke an der Geschwister-Scholl-Gesamtschule in Brackel.

13.11.2007

In der letzten Sitzung des Vorortparlaments hatte sich die Union für die dringende Erneuerung der Toiletten-Anlage stark gemacht. Doch die BV-Mehrheit aus Rot-Grün lehnte ab und hoffte darauf, dass der Rat die nötigen Gelder zur Verfügung stellen würde, was von der CDU-Fraktion bezweifelt wurde.

Sozialdemokraten und Grüne weisen darauf hin, dass die BV das Thema Toiletten an der MBR bereits vor einem Jahr behandelt habe, und begründen ihr anfängliches Nein mit der Einordnung der Maßnahme in den konsumtiven Bereich des Haushalts (siehe Infokasten).

Nach der neuen Zuordnung innerhalb des Budgets muss nun, um die Renovierung im Doppelhaushaltsjahr 2008/2009 zu ermöglichen, eine bereits beschlossene Maßnahme zurückstehen. Dies könne nach "sorgfältiger Abwägung der neuen Situation" nur die Akustik-Decke des Pädagogischen Zentrums der Geschwister-Scholl-Gesamtschule sein, finden Sozialdemokraten und Grüne. Grundbedürfnisse gingen vor, das sehe die GSG-Schulleitung genauso. Vielleicht könne die Decke während der Wartezeit optisch aufgefrischt werden. Rot-Grün will der BV vorschlagen, mit dem Geld für die GSG-Maßnahme die Sanierung der Toiletten anzufinanzieren. u.b.

Lesen Sie jetzt