Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Vermögende im Visier

Delbrück Bethmann Maffei bleibt eine Privatbank für vermögende Kunden. Daran ändert auch der Wechsel des Aktionärs nicht.

26.11.2007

Nach der feindlichen Übernahme der holländischen Traditionsbank ABN Amro durch ein Konsortium um die Royal Bank of Scotland wird die belgisch-niederländische Fortis-Gruppe neuer Eigentümer von Delbrück Bethmann Maffei. Die Privatbank tauscht damit einen international bedeutenden Aktionär gegen einen noch größeren mit gleicher Bonität. Aus Kundensicht ist das keine Bedrohung.

Delbrück Bethmann Maffei gibt es in dieser Konstellation erst seit vier Jahren. ABN Amro hatte Ende 2003 die ehemalige HypoVereinsbank-Tochter Bethmann Maffei gekauft und mit dem Kölner Bankhaus Delbrück unter einem Dach verschmolzen. Seither ist das Bankhaus deutlich kräftiger gewachsen als der Marktdurchschnitt.

In Dortmund blickt das Institut mittlerweile auf eine 78-jährige Geschichte zurück. Die Fassade am Westenhellweg lässt so gar keine Rückschlüsse auf das zu, was sich dahinter verbirgt. Das ist gewollt. Man mag nicht glänzen. Jedenfalls nicht mit Äußerlichkeiten. 1929, damals noch unter dem Namen Burgardt & Bröckelschen gegründet, will die derzeit 16-köpfige Niederlassung mittelfristig auf 20 Mitarbeiter wachsen.

Vermögensverwalter wie Delbrück Bethmann Maffei sind keine Adressen für Kleinanleger. Viele Kunden kommen auf Empfehlung. Die Vermögenden kennen sich untereinander. Dafür bietet das Haus der zum Teil seit Generationen treuen Klientel individuellen Service. Vermögende Privatkunden sind derzeit umkämpft wie selten zuvor. Alle Großbanken, ausländischen Konzerne und kleine unabhängige Privatbanken bemühen sich um die Reichen, setzen auf exklusives Ambiente und intensive persönliche Betreuung. Vertrauen spielt dabei eine besonders große Rolle.

Honorar-zurück-Garantie

Delbrück Bethmann Maffei hat im Jahr 2005 deshalb in der Vermögensverwaltung die "Honorar-zurück-Garantie" eingeführt. Ist der Kunde mit der Leistung der Privatbank nicht zufrieden, kann er das Honorar ganz oder teilweise zurückverlangen. Bis heute haben die Kunden aber kaum von diesem Recht Gebrauch gemacht.

In zunehmendem Maß suchen derzeit erfolgreiche Firmenlenker nach Betreuung aus einer Hand für die Finanzierung des Unternehmens und das private Vermögen. Von diesem Trend könnte Delbrück Bethmann Maffei in Dortmund profitieren, da die Fortis-Gruppe vor Ort bereits mit einem Team zur Betreuung mittelständischer Unternehmenskunden vertreten ist. ar

Lesen Sie jetzt