Dreharbeiten für sechsten Dortmund-Tatort beginnen

"Im freien Fall"

Das Team um Kommissar Peter Faber ermittelt in seinem sechsten Fall: Die Dreharbeiten zum neuen Dortmund-Tatort "Im freien Fall" haben am Dienstag begonnen. Inzwischen gibt es erste Details zur Handlung - und Hinweise, wann und wo diesmal in Dortmund gedreht wird.

DORTMUND/KÖLN

, 17.06.2014, 13:11 Uhr / Lesedauer: 2 min
Hartmann spielt Kriminalhauptkommissar Peter Faber. Seit Dienstag drehen er und sein Team den sechsten Dortmund-Tatort.

Hartmann spielt Kriminalhauptkommissar Peter Faber. Seit Dienstag drehen er und sein Team den sechsten Dortmund-Tatort.

In Dortmund wird erneut ermittelt: Heute beginnen die Dreharbeiten für den Tatort "Im freien Fall" mit den Kommissaren Peter Faber (Jörg Hartmann), Martina Bönisch (Anna Schudt), Nora Dalay (Aylin Tezel) und Daniel Kossik (Stefan Konarske).Die Handlung:

Aufklären müssen die Dortmunder Ermittler den Tod des jungen Fallschirmspringers Leo Janek. Sein Schirm war offensichtlich manipuliert worden. Jemand hatte den jungen, schwer verletzten Familienvater nach dem Sturz vor der Klinik abgeladen. Die Kommissare Peter Faber und Martina Bönisch begeben sich auf Spurensuche in Janeks persönlichem Umfeld. Hier gab es zuletzt wohl des Öfteren Spannungen: In seinem Job bei einer Bank, mit seiner Frau Klara (Inez Bjørg David) und dem Sohn Martin Janek sowie mit dem Schwager Frank (Constantin von Jascheroff), dem er einen Kredit verschafft hatte. All das empfand der abenteuerlustige Leo Janek als Einbahnstraße. Den Kick holte er sich beim Fallschirmspringen. Die Kommissare Nora Dalay und Daniel Kossik ermitteln verdeckt in seinem Springerclub. Dort finden sie heraus, dass Leo Janek Teil einer Base-Jumper-Szene war, in der Sprünge mit dem Fallschirm von hohen Gebäuden zur ultimativen Herausforderung gehören. Ist er bei solch einem waghalsigen Sprung ums Leben gekommen? Volles Risiko geht auch Nora Dalay: Sie hat das Interesse des attraktiven Fallschirmlehrers Jules Lanke (Albrecht Schuch) geweckt... In weiteren Rollen zu sehen sind Sybille Schedwill, Oona von Maydell, Yunus Cumartpay.Die Drehorte: Zuerst wird das Filmteam im Kölner Raum Innenszenen - etwa im Film-Präsidium - drehen. Von den 22 angesetzten Drehtagen sind fünf bis sechs Tage im Ruhrgebiet geplant, so WDR-Sprecherin Barbara Feiereis. Neben Szenen in Dortmund werden Faber und Co. auch in Marl drehen. Die genauen Termine gebe es noch nicht, die Dreharbeiten werden aber rund um einen Pressetermin am 4. Juli über die Bühne gehen. In Dortmund werden die Ermittler in der Innenstadt und - wie im fünften Tatort - auf Phoenix-West drehen. Gehen dem WDR etwa die Ideen für passende Original-Drehorte aus? Nein, so Feiereis: Es sei ein weitläufiges Gelände mit vielen spannenden Drehmöglichkeiten. Es werde keine Überschneidungen zum fünften Tatort "Hydra" geben, weder thematisch noch bildlich. In Marl wird auf dem dortigen Sportflugplatz gedreht - wenig überraschend bei Ermittlungen rund um die Fallschirmspringer-Szene. Denn auf dem Dortmunder Flughafen mit seinem Reisejet-Verkehr dürfe man wenig überraschend nicht Fallschirmspringen, so Feiereis.Sendetermin steht noch nicht fest Das Drehbuch zu dem sechsten "Tatort"-Fall aus Dortmund hat Ben Braeunlich ("Grenzland") geschrieben. Regie führt Züli Aladag ("Die Fahnderin", "Wut", "Tatort Mutterliebe"). Als Produktionsfirma ist erstmals beim Tatort die Geißendörfer Film- und Fernsehproduktion im Einsatz. Der Tatort "Im freien Fall" wird von einem prominenten Produzenten gemacht: Lindenstraßen-Erfinder Hans W. Geißendörfer. Ein Sendetermin steht noch nicht fest. "Es wird aber definitiv 2015", sagt Feiereis.

Schlagworte: