DSW21

DSW21

Zum Weltkindertag gibt es etwas geschenkt: Der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) hat sich eine besondere Aktion für Freitag (20. September) ausgedacht.

Paukenschlag am Airport: Flughafen-Chef Udo Mager zieht sich 2020 und damit drei Jahre vor Vertragsende in den Ruhestand zurück. Ende 2019 soll die Nachfolge geklärt sein. Von Gregor Beushausen

In einem Offenen Brief haben die Grünen der DSW21-Chefetage vorgeschlagen, den weltweiten Streik für den Klimaschutz (20.9.) in Dortmund zu unterstützen. Das ist die Antwort. Von Gaby Kolle

Ein Lastwagen hat am Dienstagmorgen eine Oberleitung der U-Bahn-Linie U44 beschädigt und dadurch Verspätungen verursacht. An genau dieser Stelle passieren solche Unfälle häufiger. Von Philipp Thießen

Der Schulbeginn treibt die Schüler in Busse und Bahnen. Deshalb will die DSW21 zu den Stoßzeiten zusätzliche Busse einsetzen. Auf der U45 und der U49 gibt es außerdem eine Änderung. Von Ines Maria Eckermann

Es könnte so einfach sein: Nach dem Kino im Westfalenpark mit der U45 wieder zurück in Richtung Hauptbahnhof. Doch so spät fahren keine Bahnen mehr. Das ist der Grund. Von Verena Schafflick

Bei einem Zusammenstoß zwischen einer E-Bikerin und einer Bahn der Linie U42 wurde am Mittwochnachmittag die 82-Jährige schwer verletzt. Der Verkehr war stundenlang beeinträchtigt. Von Carolin West

Ein Oberleitungsschaden hat am Dienstag auf dem Brackeler Hellweg den Auto- und Busverkehr lahmgelegt. Die Straße musste in beide Richtungen gesperrt werden, die Reparaturen laufen noch. Von Christin Mols

Bahnpendler müssen in den nächsten Wochen mehr Zeit für Fahrten mit der U43 einplanen. Grund dafür sind Gleisbauarbeiten. Dieser Abschnitt ist von den Bauarbeiten betroffen. Von Oliver Volmerich

Im Dortmunder Osten hat es am Mittwoch, 3. Juli, große Verkehrs-Probleme gegeben. Zu einem Problem mit einem Betonmischer kam noch ein weiteres hinzu. Von Wilco Ruhland

Vier Erwachsene und drei Kinder sind am Donnerstagabend im Aufzug am Bahnhof an der Möllerbrücke stecken geblieben. Die Feuerwehr rückte an. Doch das Problem löste letztlich jemand anderes. Von Joshua Schmitz