"Dunkel lockende Welt": Ein Klamauk mit vielen Rätseln ohne Auflösung

Grillo Theater

ESSEN Ein kleiner Zeh gibt Anlass zu allerlei Vermutungen in Händl Klaus´ Stück "Dunkel lockende Welt", das Regisseurin Schirin Khodadadian am Essener Grillo Theater am Freitag auf die Bühne brachte. Sie hat ihre Inszenierung als großen Klamauk angelegt, der von den drei Schauspielern zwar gut gemeistert wird, doch über gewisse Längen des zweistündigen Abends nicht hinweg täuschen kann.

von Von Britta Helmbold

, 11.10.2009, 12:40 Uhr / Lesedauer: 1 min
Andreas Grothgar und Sabine Orléans in "Dunkel lockende Welt".

Andreas Grothgar und Sabine Orléans in "Dunkel lockende Welt".

Besagte Zehe findet Vermieter Hufschmied, der von Andreas Grothgar komplett überzeichnet wird, bei der Wohnungsübergabe. Ist es nur ein Reststück aus Corinnas Anatomie-Kurs oder hat sie vielleicht ihren Freund, der angeblich in Peru weilt, umgebracht? Denn auch die noch neue Badewanne hat sie ausgetauscht. Therese Dörr gibt die ausziehende Ärztin, die peinlich-berührt bis genervt von den Annäherungsversuchen des Vermieters ist. Doch irgendwann gelingt ihr die Flucht - nicht nach Peru, sondern nach München zur Mama.

Sabine Orléans spielt diese als überzeugte Biologin, die ihre Tochter, die etwas über ihren Vater erfahren möchte, gar nicht zu Wort kommen lässt. Sie erzählt von der Photosynthese - mal im einschläfernden Märchenton für ihr Kind, später, wenn sie bei Hufschmied auftaucht bringt sie sich und ihren Ex-Geliebten mit wissenschaftlichen Äußerungen in orgastische Stimmung. Könnte Hufschmied Corinnas Vater sein?

Der Autor entfaltet einen Sog von verwirrenden Details, Rätsel über Rätsel, doch die Auflösung wird verweigert. Die witzigen Dialoge, zum Teil teilen sich die Protagonisten einen von Klaus´ Kurzsätzen, lässt die Regisseurin durch ein schon grotesk anmutendes Spiel mit oft übertriebener Gestik und Mimik in einer kleinen Holzschleuse, die Hugo Gretler gebaut hat, aufführen. Gedämpfter Applaus für die skurrile Geschichte über die Liebe und ihre Abgründe.

Nach der Vorstellung am 28.11. kommt Händl Klaus zum Publikumsgespräch. Termine: 22.10., 7.,11., 25., 28.11; Karten: Tel. (02 01) 8 12 22 00.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt