EDG

EDG

Ein großer illegaler Müllberg ist für die „Müll-Polizei“ der Stadt Dortmund eigentlich Routine. Doch bei einem Einsatz in einem Park waren auch die „echte“ Polizei und die Feuerwehr beteiligt. Von Philipp Thießen

Immer im Februar schwärmen Freiwillige vom Bio-Hof Schulte-Uebbing aus, um die Umgebung von Müll und Unrat zu befreien. Das ist auch am Samstag der Fall gewesen. Die EDG unterstützte die Aktion. Von Andreas Schröter

Die EDG will in Dortmund bis Samstag alle ausgebliebenen Müll-Leerungen der vergangenen Tage nachholen und ab Montag wieder mit dem Regelbetrieb beginnen. Doch es gibt eine Ausnahme. Von Philipp Thießen

Eis und Schnee machen es der EDG weiter schwer, den Müll im Regelbetrieb abzuholen. Etliche Tonnen wurden am Donnerstag bereits geleert. Doch nicht jeder Müll wird mitgenommen. Von Irina Höfken

Aufgrund der aktuell extremen Wetterlage wird auch am Mittwoch kein Müll in Dortmund abgeholt. Und das obwohl mittlerweile einige Fahrspuren geräumt sind - das ist die Begründung der EDG.

Noch immer warten ausgediente Weihnachtsbäume darauf, dass die EDG sie abholt. Alle werden mitgenommen, verspricht das Unternehmen. Extra-Fahrten sind dafür allerdings nicht mehr geplant. Von Beate Dönnewald

Unbekannte haben illegal Müll in Dortmund „entsorgt“. Nun meldet die EDG, dass sie die Müllberge entfernt hat. Eine gute Nachricht. Von Frederike Schneider

Das Jahr ist fast vorbei, da wird in einigen Haushalten schon der Tannenbaum abgeschmückt. Bis zur Abholaktion der EDG dauert es noch etwas, das Unternehmen warnt vor falschem Vorgehen. Von Kevin Kindel

Vor Versandpaketen überquellende Recycling-Container sorgen in Dortmund für Ärger. Härtere Kontrollen gibt es bereits. Nun will die Stadt auch eine besondere Reinigungsaktion starten. Von Maximilian Konrad

Unsere Kolumne „Nordost-Geschichten“ befasst sich heute mit einem Merkmal des Herbstes: dem vielen Laub - und mit den Gefahren, die darunter lauern können. Von Andreas Schröter

Die Müllberge türmen sich vielerorts an den Straßenrändern. Jetzt haben die Scharnhorster dem Müll eine Kampfansage erteilt - was auf nur einem Kilometer an Müll zusammenkam, überrascht. Von Irina Höfken