Ein Western aus dem heutigen Amerika

„Winter’s Bone“ im Kino

Die siebzehnjährige Ree Dolly (Jennifer Lawrence) macht sich auf die Suche nach ihrem Vater, der das Haus seiner Familie als Kaution eingesetzt hat, doch nach seiner vorübergehenden Entlassung aus dem Gefängnis verschwunden ist. Sollte er nicht rechtzeitig zu seinem Prozess wieder auftauchen, ginge das Haus an die Kautionsgeber. Es wäre wohl auch das Ende der Familie Dolly. Ree will das verhindern.

01.04.2011, 11:06 Uhr / Lesedauer: 1 min
Jennifer Lawrence überzeugt in "Winter's Bone"

Jennifer Lawrence überzeugt in "Winter's Bone"

  Handlungsort sind die herbstlich-tristen Ozark Mountains in Missouri, Handlungspartner einige üble Hinterwäldler, die sich mit dem Kochen von Crystal Meth und anderen Gaunereien über Wasser halten. Ein Prekariat wie aus dem Bilderbuch der amerikanischen Soziallehre. Eine verschworene Gesellschaft mit eigenen Gesetzen. Verschwägert und verschwistert. Verräter sind Todeskandidaten, ohne Rücksicht auf die Verwandtschaft. Die Leichen werden den Schweinen vorgeworfen. Oder sie verschwinden für immer in den Sümpfen.  

  Auch Rees Vater hat möglicherweise geplaudert. Die Tochter ahnt es, nachdem sie zunächst auf eine Mauer des Schweigens getroffen ist, dann brachiale Gewalt zu spüren bekommen hat. Sie spuckt Blut und Zähne. Aufgeben wird sie nicht. Niemand will ihren Vater gesehen haben, niemand will, dass ihn jemals wieder jemand zu Gesicht bekommt. Aber die verzweifelte junge Frau will ihren kleinen Rest Lebenssinn retten. Dazu gehören ihre psychisch kranke Mutter, ihre beiden jüngeren Geschwister, eine armselige Hütte, ein bisschen Land, ein halb verhungerter Gaul.  

  Für die Regelung der Kautionsprobleme genügte auch der Nachweis, dass der Vater nicht mehr lebt. Identifizierbare Körperteile würden reichen. Ree wird sie bekommen, diese Beweise, in einer Szene, die nicht nur für sie der blanke Horror ist. Zwei Hände für ein Halleluja. Jennifer Lawrence spielt das alles verdammt gut. So gut wie sämtliche Laiendarsteller, die Debra Granik in den Ozark Mountains rekrutiert hat. Der Wilde Westen lebt wieder. Vielleicht war er ja nie tot.

Lesen Sie jetzt