Eine Odyssee durch Marokko

Film "Exit Marrakech"

„Die Seele ist ein weites Land“, schlaumeiert der Theatermacher zu seinem Sohn, nachdem er den Ausreißer wieder eingefangen hat. Caroline Links neuer Film „Exit Marrakech“ handelt denn auch von zwei Seelen und einem weiten, fremden Land.

von Von Kai-Uwe Brinkmann

, 22.10.2013, 18:35 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ben (Samuel Schneider) und Karima (Hafsia Herzi).

Ben (Samuel Schneider) und Karima (Hafsia Herzi).

Doch für Papas Inszenierung kann sich der aufmüpfige Ben nicht erwärmen: „Was soll deutsche Klassikerscheiße in Afrika?“ Ben hat null Bock auf die Kultur-Mischpoke und den goldenen Käfig für Touristen. Keine Lust auf den Vater, mit dem er hadert, seit der mit Bens Mutter in Scheidung lebt. Soll der Alte am Pool liegen und Paul Bowles lesen – Ben will den Zauber Marrakeschs am eigenen Leib spüren. Der Junge lässt sich treiben. Über den Basar, durch Gassen abseits der touristischen Trampelpfade. Ben landet in einer Bar, wo er sich in eine Frau verguckt.

Man warnt ihn: Karima (Hafsia Herzi) ist käuflich. Ben pfeift drauf. Er büxt aus, fährt mit Karima ins Dorf ihrer Familie und lässt den Vater verzweifelt zurück. Das Drehbuch stammt aus Caroline Links Feder. Genau betrachtet greift sie oft in den psychologischen Setzbaukasten. Das Motiv für Bens Trip ins Unbekannte? Ein Mix aus Freiheitsdrang, Flausen, Neugier, Rebellion, Liebe. Eine pubertäre Gemengelage, die es geben mag, die aber wie ein hergesuchter Vorwand für eine Landpartie durch Marokko wirkt. Der Vater-Sohn-Konflikt ist dünn konventionell gestrickt, was nicht sauer aufstößt, weil Tukur und Schneider den Figuren dann doch Präsenz und Charakter verleihen.

Den Weg zur Versöhnung bahnt Link sehr vorhersehbar. Es braucht eine Suchaktion, ein Ungeschick auf der Piste, ein paar Joints. Als Seelendrama ist der Film zu durchsichtig, nimmt man ihn als (schön bebilderte) Meditation über Land und Leute, entfaltet er einigen Reiz. Gutherzige Menschen, imposante Natur: Das Management des marokkanischen Fremdenverkehrs wird dankbar sein.