Eitel Sonnenschein kann helfen: Julia Ritter jagt in Neubrandenburg die Olympia-Norm

Leichtathletik

Nächste Station auf dem Weg nach Tokio zu den Olympischen Sommerspielen: Julia Ritter startet am Samstag in Neubrandenburg - bei für sie hoffentlich gutem Wetter.

Oberaden

, 22.05.2021, 09:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Julia Ritter aus Oberaden möchte in Neubrandenburg nun auch mit der Kugel erfolgreich sein.

Julia Ritter aus Oberaden möchte in Neubrandenburg nun auch mit der Kugel erfolgreich sein. © Privat

Nächster Anlauf auf die Olympia-Norm. Julia Ritter aus Oberaden startet am Samstag beim Wurf-Meeting des SC Neubrandenburg in ihren beiden Disziplinen Kugelstoßen (12 Uhr) und Diskuswerfen (14.30 Uhr). Für die 23-Jähriges ist dabei eines wichtig: schönes Wetter.

Jetzt lesen

„Ja, ich hoffe, dass wir gutes Wetter haben, denn dann bin ich auch offen für weite Weiten“, sagt die Athletin des TV Wattenscheid im Vorfeld. Zuletzt in Halle/Saale hat sie bekanntlich mit dem Diskus endlich die 60-Meter-Marke durchbrochen und 61,24 Meter hingelegt. In Neubrandenburg möchte sie sich weiter der Norm von 63,50 Meter nähern.

Gesamte deutsche Elite ist in Neubrandenburg am Start

Im Kugelstoßen stehen für die Norm übrigens 18,50 Meter. Julia Ritter war am vergangenen Wochenende mit 17,55 Meter aus Halle wieder in Oberaden angekommen. Im Beisein der gesamten deutschen Spitze hofft sie, auch in dieser Disziplin wieder auf bessere Werte.

Jetzt lesen

Indes hat Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil grünes Licht für ein Modell mit maximal 2000 Zuschauern pro Tag bei den Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften in Braunschweig (4. bis 6. Juni) gegeben. Bis zu dieser Entscheidung waren Zuschauer für die Titelkämpfe im Eintracht-Stadion nicht zugelassen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt