Entlaufenes Pony hält Polizei auf Trab: Flucht endet auf Weinberg

Auf der Flucht

Ein ausgebüxtes Pony löst am Sonntag (15.3) einen Polizeieinsatz in Rheinland-Pfalz aus. Leicht macht es das Tier den Beamten nicht, die greifen schließlich zu einer ungewöhnlichen Maßnahme.

Edenkoben

15.03.2020, 15:58 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein ausgebüxtes Pony hielt die Polizei in Atem.

Ein ausgebüxtes Pony hielt die Polizei in Atem. © Polizeiinspektion Edenkoben

Ein entlaufenes Pony hat am Sonntag die Polizei in Edenkoben (Rheinland-Pfalz) auf Trab gehalten. Das Pony war aus einer nahe gelegenen Koppel ausgebüxt und hatte für verdutzte Spaziergänger gesorgt – die wählten schließlich den Notruf.

Ponyproblem: Tier auf der Flucht vor den Beamten

Polizisten fanden das Pony zwar wenig später, beim Anblick der Streife habe es jedoch sofort die Flucht ergriffen, teilte die Polizei mit. Die Beamten griffen daraufhin zu einer ungewöhnlichen Maßnahme: Mit Absperrband versperrten sie dem Pony auf einem Weinberg den Fluchtweg, das Tier war zwischen Weinreben gefangen.

Das Ponyproblem war damit aber noch nicht endgültig gelöst: Der Halter konnte bislang nicht erreicht werden, teilte die Polizei mit. Ein in der Nähe ansässiger Pferdehalter habe das Pony deshalb vorübergehend bei sich aufgenommen.

RND/seb