Er schrieb Melodien für Millionen

Verdis 200. Geburtstag

Über Giuseppe Verdi ist in diesem Jahr schon alles geschrieben worden, sein Leben ist durchleucht und erforscht - von der frühen Kindheit als hochbegabter Musiker über seine Sensationserfolge an der Mailänder Scala bis zu seinem Lebensabend als wohlhabender Mann auf dem Landgut in Sant'Agata.

MAILAND

von Von Julia Gass

, 08.10.2013, 17:57 Uhr / Lesedauer: 1 min
Giuseppe Verdi

Giuseppe Verdi

Vor 200 Jahren wurde Verdi geboren. Das heißt, man vermutet das, denn aus seinem Taufregister geht nicht hervor, ob er am 9. oder 10. Oktober 1813 im Herzogtum Parma das Licht der Welt erblickte. Verdi feierte jedenfalls immer am 9. Oktober.Die Opernhäuser spielen ihn

Alle Opernhäuser spielen seine Opern in diesem Jahr - nicht alle 27, aber immerhin ein gutes Dutzend. Das Publikum liebt Verdi, weil er Melodien für Millionen schrieb, die früher alle auf der Straße mitpfeifen konnten. Und heute sind sie manchmal noch ein Hit für Nudelsoßenwerbung.In die Herzen der Musikfreunde

Vor allem die mittleren Opern, Rigoletto, Troubadour, Traviata, Maskenball und Macht des Schicksals schmeicheln sich melodiensatt immer noch in die Herzen der Musikfreunde. Vor den späten Opern wie Otello, Don Carlos, Falstaff und Aida haben wir Hochachtung.

Verdi hatte nicht wie sein Antipode Wagner ein Haus für seine Musik wie das Bayreuther Festspielhaus. Sein Haus war die Mailänder Scala. Aber mit der "Casa Verdi" in Mailand, einem Altersheim für Künstler, hat er sich ein Denkmal gesetzt. Und sehr passend erscheint nun morgen endlich auch die DVD von Dustin Hoffmanns Film "Quartett", die in eben dieser "Casa Verdi" spielt. Und nicht nur da werden heute alle ein "Viva Verdi" singen.

Lesen Sie jetzt