Ergebnis per Warn-App: Darauf müssen Sie beim Corona-Test achten

Coronavirus

Wer sich auf das Coronavirus testen lassen hat, muss nicht auf einen Anruf vom Arzt warten. Das Ergebnis lässt sich auch mit dem Smartphone abrufen. Dafür gibt es aber eine Voraussetzung.

Berlin

07.11.2020, 09:17 Uhr / Lesedauer: 1 min
Nutzer der Corona-Warn-App können sich das Ergebnis eines Tests in der Anwendung anzeigen lassen. Doch es gibt Stolpersteine. (Symbolbild)

Nutzer der Corona-Warn-App können sich das Ergebnis eines Tests in der Anwendung anzeigen lassen. Doch es gibt Stolpersteine. (Symbolbild) © picture alliance/dpa

Die Ergebnisse ihres Corona-Tests können Getestete online einsehen und im Fall einer bestätigten Infektion direkt in der Corona-Warn-App freischalten lassen. Vorausgesetzt, sie achten auf zwei Details.

Zum einen müssen sie in der Arztpraxis oder im Testzentrum des öffentlichen Gesundheitsdienstes in dem Formular ihr Einverständnis zum Übermitteln der Daten erklären. Ist das Häkchen im entsprechenden Kästchen nicht gesetzt, darf das Testergebnis vom Labor nicht an den Corona-Warn-App-Server weitergegeben werden. Getestete können es folglich auch nicht über die App abfragen.

QR muss individuell erstellt werden

Zum anderen ist wichtig: Für jeden Getesteten wird ein eigener QR-Code generiert. Den kann man im Anschluss an den Test mit dem Smartphone einscannen, um in den Tagen nach dem Test das Ergebnis in der App mitgeteilt zu bekommen – um zu prüfen, ob das Ergebnis schon vorliegt, sollte man die App regelmäßig öffnen.

Generell klappt die Benachrichtigung per App aber nur, wenn das Dokument von der Praxis oder dem Testzentrum immer direkt aus dem System ausgedruckt wird. Wird das Dokument mit dem QR-Code indes nur kopiert, wird derselbe Code mehrfach verwendet. Mit der Folge, dass nur der erste Patient benachrichtigt wird – alle weiteren nicht. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, fragt beim Test also lieber noch mal nach, ob das Dokument direkt aus dem System ausgedruckt und nicht etwa nur kopiert wurde.

Labor muss an Warn-App angeschlossen sein

Außerdem kann man sich auch erkundigen, ob das Labor, das mit dem Arzt oder Testzentrum zusammenarbeitet, überhaupt an die Corona-Warn-App angebunden ist. Ist das nicht der Fall, klappt es auch nicht mit der Benachrichtigung in der App. Ein Großteil der niedergelassenen Labore ist an das Benachrichtigungssystem angeschlossen, bei Laboren in Krankenhäusern ist die Quote niedriger.

RND/dpa

Schlagworte: