Erste Freizeitparks öffnen unter Auflagen wieder

Coronavirus

Die Corona-Maßnahmen haben den großen Freizeitparks in Deutschland den Saisonstart verdorben. Doch nun öffnen die ersten Freizeitparks wieder für Besucher - allerdings nur unter Auflagen.

19.05.2021, 06:53 Uhr / Lesedauer: 3 min
Im Heide Park ist die Achterbahn „Big Loop“ wieder in Betrieb.

Im Heide Park ist die Achterbahn „Big Loop“ wieder in Betrieb. © picture alliance/dpa

Die großen Freizeitparks in Deutschland mussten ihren Start in die Saison verschieben. Normalerweise öffnen sie jedes Jahr Ende März oder Anfang April ihre Tore. Doch die Corona-Pandemie und der damit verbundene Lockdown in Deutschland machten das in diesem Jahr unmöglich. Nun legen die ersten Freizeitparks wieder los – mit ausgefeiltem Hygienekonzept und Teststrategie. Die meisten bleiben aber noch bis auf Weiteres geschlossen.

Diese Freizeitparks sind unter Auflagen geöffnet:

Heide Park Soltau, Niedersachsen:

Seit dem 1. Mai hat der Heide Park im niedersächsischen Soltau wieder geöffnet. Das Verwaltungsgericht Lüneburg hatte entschieden, der Freizeitpark dürfe mit einem Hygienekonzept den Betrieb starten. Der Zutritt ist aber nur mit einem gültigen negativen Corona-Test möglich. Diese Regelung gilt für alle Besucher ab 15 Jahren. Anerkannt werden nur professionell durchgeführte und attestierte Tests. Der Test darf zum Zeitpunkt des Parkeintritts nicht älter als 24 Stunden sein.

Besucher haben auch die Möglichkeit, sich in einer Drive-in-Teststation auf dem Busparkplatz testen zu lassen. Ein solcher Bürgertest ist einmal die Woche kostenlos. Eine Onlineanmeldung ist erforderlich. Für vollständig Geimpfte und Genesene, die sich entsprechend ausweisen können, entfällt die Testpflicht. Die Kassen bleiben geschlossen, Tickets gibt es nur online. Außerdem gilt in vielen Bereichen des Parks eine Maskenpflicht und Abstandsregeln müssen eingehalten werden.

Serengeti-Park, Hodenhagen, Niedersachsen:

Seit dem 11. Mai hat auch der Serengeti-Park im niedersächsischen Hodenhagen wieder komplett geöffnet. Zuvor war nur die Tiersafari für Besucher zugänglich gewesen, der Freizeitpark hatte lange geschlossen. Nun dürfen auch die Fahrgeschäfte wieder genutzt werden. Es besteht aber ebenfalls eine Testpflicht für alle ab 15 Jahren.

Entweder die Besucher bringen ein schriftliches negatives Corona-Testergebnis mit, das nicht älter als 24 Stunden sein darf. Oder sie lassen sich vor Ort testen, im Eingangsbereich des Parks befindet sich ein öffentliches Drive-in-Testzentrum. Die Teststelle ist täglich von 8 Uhr bis 15 Uhr geöffnet, eine vorherige Terminbuchung ist nötig. Ausgenommen von der Testpflicht sind auch hier Geimpfte und Genesene, die sich entsprechend ausweisen können. Außerdem gilt in vielen Bereichen des Parks eine Maskenpflicht und Abstandsregeln müssen eingehalten werden.

Europa-Park, Rust, Baden-Württemberg

Auch der größte Freizeitpark Deutschlands, der Europa-Park in Rust bei Freiburg, darf wieder öffnen – allerdings erst am 21. Mai. Dann dürfen die Besucher wieder mit Achterbahnen und Wildwasserbahnen fahren und die zahlreichen Karussells nutzen.

Der Europa-Park ist Teil eines Modellprojekts des Sozialministeriums unter Begleitung der Universität Freiburg. Die baden-württembergische Corona-Strategie sieht Öffnungen für Parks eigentlich erst einige Wochen später vor. Am ersten Tag sollen zunächst nur 3000 Besucher, danach 10.000 eingelassen werden, sagte Parkchef Roland Mack der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ am Samstag. Erlaubt wären 20.000 Menschen. Durch die Pandemie hat der Park nach Angaben Macks bislang einen Umsatzverlust von mehr als 300 Millionen Euro erlitten.

Hansapark, Sierksdorf, Schleswig-Holstein

Der Hansapark in Sierksdorf im Kreis Ostholstein öffnet am 18. Juni wieder für Besucher. Welche konkreten Auflagen für den Saisonstart gelten, sei noch nicht bekannt und hänge von den Vorgaben des Landes ab, teilte der Hansapark mit. Auf die Besucher warten zahlreiche Neuerungen, unter anderem die Fahrattraktionen „Awildas Ausguck“ und „Awildas Abenteuerfahrt“ sowie der achte Bauabschnitt der Themenwelt „Hanse in Europa“. Über die aktuellen Öffnungszeiten und Auflagen sollten sich Gäste auf der Internetseite des Hansaparks informieren, sagte eine Sprecherin.

Diese Freizeitparks bleiben bis auf Weiteres geschlossen:

  • Phantasialand in Brühl, Nordrhein-Westfalen
  • Holiday Park in Haßloch, Rheinland-Pfalz
  • Legoland bei Günzburg in Bayern
  • Playmobil Fun Park in Zirndorf, Bayern
  • Movie Park in Bottrop, Nordrhein-Westfalen

Kompliziert ist es auch für kleinere Anlagen, die sowohl Tierpark als auch Freizeitpark sind. Einige haben komplett geöffnet:

  • Wild- und Freizeitpark Allensbach, Baden-Württemberg: Der Park ist seit dem 12. Mai wieder geöffnet. Wegen der niedrigen Sieben-Tage-Inzidenz ist kein Corona-Test nötig. Ein vollständig ausgefülltes Kontaktformular muss an der Kasse abgegeben werden.
  • Wild- und Freizeitpark Willingen, Hessen: Der Park ist geöffnet, es gilt eine Testpflicht für Besucher ab sechs Jahren. Das negative Testergebnis darf nicht älter als 24 Stunden sein und muss schriftlich vorliegen.

Andere haben nur teilweise geöffnet:

  • Eifelpark Gondorf bei Bitburg, Rheinland-Pfalz: Der Wildpark und die Spielplätze sind von 10 bis 16 Uhr geöffnet, genauso wie der Imbiss und das Eiscafé. Die Fahrgeschäfte und andere Attraktionen bleiben aber bis auf Weiteres geschlossen. Es gelten reduzierte Eintrittspreise. Besucher müssen vorab ein Onlineticket buchen oder reservieren.
  • Kurpfalzpark Wachenheim, Rheinland-Pfalz: Auch hier sind der Wildpark und die Spielplätze von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Die Fahrgeschäfte und andere Attraktionen bleiben aber bis auf Weiteres geschlossen. Es ist eine vorherige Reservierung erforderlich.
  • Wild- & Freizeitpark Klotten/Cochem, Rheinland-Pfalz: Der Wildpark und die Spielplätze sind geöffnet. Die Fahrattraktionen sind geschlossen und es finden keine Shows statt. Termine müssen vorher online reserviert werden.
  • Safariland Stukenbrock, Nordrhein-Westfalen: Die Autosafari ist geöffnet, Besucher dürfen mit ihrem Auto durch die Anlage fahren. Bis auf Weiteres geschlossen bleibt aber der angeschlossene Freizeitpark mit Fahrgeschäften und anderen Attraktionen sowie das Übernachtungsresort. Tickets gibt es ausschließlich online.

RND