Anzeige

Festival-Sommer

Osnabrück

Osnabrück bietet ab Mai volles Programm.

25.03.2019, 21:50 Uhr / Lesedauer: 2 min
Festival-Sommer

Das Schlossgarten Open Air ist ein besonderes Highlight. Foto: Katharina Leuk © Katharina Leuk

Den Start macht am 10. Mai die Osnabrücker Maiwoche. An zehn Tagen wird auf verschiedenen Bühnen in der Osnabrücker Innenstadt – umsonst und draußen – ein breit gefächertes Musikprogramm unter freiem Himmel geboten. Jedes Jahr lockt das Osnabrücker Stadtfest mit seinem vielfältigen Künstlerprogramm tausende Besucher in die Innenstadt und bietet viele Gelegenheiten, die Open-Air-Stimmung zu genießen.

Vom 30. Mai bis 2. Juni begrüßt uns das Deutsche Musikfest. An vier Tagen tönt, schallt und hallt in ganz Osnabrück Blas- und Spielleutemusik. In über 300 Veranstaltungen treten mehr als 300 Ensembles auf.

Juni, Juli und August sind in diesem Jahr die wahren Festival-Monate in Osnabrück. Von Wein über Musik und gutem Essen ist in diesem Sommer alles dabei. Vom 14. bis 29. Juni wird man in die faszinierende Musikwelt des Vorderen Orients entführt. Das Morgenland Festival Osnabrück widmet sich seit 2005 der faszinierenden Musikkultur des Vorderen Orients, von traditioneller Musik bis zu Avantgarde, Jazz und Rock.

Vom 4. bis 7. Juli bietet der Osnabrücker Weinsommer einiges für Weinliebhaber. 15 Winzer aus Rheinland-Pfalz laden zur sommerlichen Weinverkostung unter freiem Himmel ein.

Besonderes Highlight ist das Schlossgarten Open-Air am 16. und 17. August. In diesem Jahr stehen am Freitag Michael Patrick Kelly und Max Giesinger sowie am Samstag Jan Delay & Disco No. 1 und Samy Deluxe & Das DLX Ensemble – SaMTV Unplugged auf der Bühne und verwandeln den Schlossgarten in ein Festival-Gelände.

Zum Abschluss des Festival- Sommers wird am 31. August die kulturelle Vielfalt der Stadt erlebbar. Die Kulturnacht bietet ab 18 Uhr an über 40 Orten in der Altstadt mehr als 120 Programmpunkte. Museen, Theater, Galerien und andere Kulturhäuser laden zu dieser Veranstaltung ein.

Einkaufserlebnis

Einkaufen ist in Osnabrück himmlisch – und das nicht nur wegen der himmlischen Praline von Leysieffer. Die Auswahl an Geschäften ist enorm. Kleine inhabergeführte Geschäfte in den Gassen der historischen Altstadt sind nur wenige Schritte von den großen Filialen der beliebtesten Labels in den Fußgängerzonen entfernt. Die Große Straße verbindet die Altstadt mit den anderen Quartieren der Innenstadt. Die Wege sind immer kurz und leicht zu erschließen.

Zwischendurch finden sich neben urigen Cafés oder traditionellen Restaurants immer wieder Ruheoasen zum Entspannen und Auftanken. Die grünen Lungen der Stadt wie der Schlossgarten am Uni-Campus und der Botanische Garten sind fußläufig zu erreichen.

www.os-kalender.de