„Fieberkontrollen an Flughäfen“: SPD will Vorkehrungen gegen Coronavirus

Mysteriöse Lungen-Krankheit

In China greift eine neuartige Lungenkrankheit um sich. Experten befürchten, das Coronavirus könne sich bis nach Europa ausbreiten. Die SPD verlangt von der Bundesregierung nun Vorkehrungen.

Berlin

von Rasmus Buchsteiner

, 21.01.2020, 12:03 Uhr / Lesedauer: 1 min
„Fieberkontrollen an Flughäfen“: SPD will Vorkehrungen gegen Coronavirus

Flughafenpersonal in Südkorea sprüht in der Ankunftshalle am Flughafen Incheon International Airport, eine keimtötende Lösung als Schutzmaßnahme gegen die Verbreitung des Coronavirus. © picture alliance/dpa

Die SPD-Bundestagsfraktion fordert von der Bundesregierung Vorkehrungen gegen eine Einschleppung des in China grassierenden Coronavirus‘ nach Deutschland.

„In Europa wurden bisher zwar keine von Reisenden eingeschleppten Fälle bekannt. Durch die Reisewelle zu den Chinesischen Neujahrsfesten kann sich das aber schnell ändern“, sagte Bärbel Bas, stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion, dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND). „Daher ist die Bundesregierung aufgerufen, hier Vorkehrungen zu treffen. Es ist zum Beispiel zu prüfen, ob an Flughäfen, wie in anderen Ländern weltweit auch, wegen der neuen Lungenkrankheit Fieberkontrollen bei der Einreise aus Wuhan eingeführt werden sollten.“

Das Bundesgesundheitsministerium hatte sich auf Anfrage am Morgen zunächst nicht zu möglichen Vorkehrungen äußern wollen.

Lesen Sie jetzt