Anzeige

Freilichtmuseum Hagen: Altes Handwerk „live“ erleben

Hagen

Das Hagener Freilichtmuseum ist ein Museum für Handwerk und Technik. Es entführt die Besucher in eine andere Zeit.

25.03.2019, 13:44 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das Hagener Freilichtmuseum ist ein Museum für Handwerk und Technik. Es entführt die Besucher in eine andere Zeit.

Das Hagener Freilichtmuseum ist ein Museum für Handwerk und Technik. Es entführt die Besucher in eine andere Zeit. © LWL

Im idyllischen Mäckingerbachtal am Rand des Sauerlandes befinden sich in kleinen Fachwerkhäusern etwa 65 historische Werkstätten. Darin wird zum Teil täglich gearbeitet. Die Handwerker stellen viele Dinge her, vom Brot bis zum Sensenblatt. Die Besucher erleben, wie glühendes Eisen im Feuer zu Sicheln oder Nägeln geschmiedet, wie Papier von Hand aus der Bütte geschöpft wird oder wie in der Seilerei aus dünnen Hanffäden dicke Seile entstehen. Auch im Tabakhaus, beim Bäcker, beim Goldschmied oder dem Friseur sind die Handwerker täglich „an der Arbeit“.

Das umfangreiche Sommerprogramm bietet Trecker- und Oldtimertreffen, die Gartentage QUERBEET, das Herbstfest und den Klassiker – den Romantischen Weihnachtsmarkt am 1. Advent. Viel zu sehen für die unterschiedlichsten Interessen.

Besonders schön im Freilichtmuseum ist es, im nostalgischen Krämerladen wie in früheren Zeiten einzukaufen. Dort gibt es den im Museum gerösteten Kaffee, das hier gebraute Bier oder den geräucherten Schinken sowie weitere Museumsprodukte. Dazu locken entspannte Spaziergänge durch die reizvolle Landschaft mit den vielen kleinen Seen oder auch im Restaurant Museumsterrassen mit Sonnenterrasse lässt sich der Ausflugstag angenehm abrunden.

www.lwl-freilichtmuseum-hagen.de