Fünf-Tage-Sperrung: A40-Rheinbrücke bei Duisburg wird erneut saniert

Dauerbaustelle Rheinbrücke

Die A40 ist zwischen Rheinhausen und der Abfahrt Duisburg-Häfen von Mittwoch bis Montag gesperrt. Viele Reisende aus Richtung der Niederlande müssen die vielbefahrene Strecke umfahren.

Duisburg

24.07.2018, 14:42 Uhr / Lesedauer: 1 min
Fünf-Tage-Sperrung: A40-Rheinbrücke bei Duisburg wird erneut saniert

Die Autobahn 40 Rheinbrücke bei Duisburg ist in einem schlechten Zustand. Bis zur Fertigstellung eines Neubaus muss sie immer wieder saniert werden. © dpa

Die Brücke der Autobahn 40 über den Rhein bei Duisburg wird von diesem Mittwoch ab 10.00 Uhr an erneut für fünf Tage gesperrt - dieses Mal in Richtung Essen. Der Übergang zwischen der Fahrbahn und dem Brückenbauwerk muss saniert werden.

Dafür wird die Autobahn zwischen den Anschlussstellen Duisburg-Rheinhausen und Duisburg-Häfen bis zum kommenden Montag um 5.00 Uhr dicht gemacht. Der Landesbetrieb Straßen NRW kündigte großräumige Umleitungen an. In der vergangenen Wochen war in Fahrtrichtung Niederlande gearbeitet worden.

Brücke soll in acht Jahren durch Neubau ersetzt werden

Die Brückenübergänge sind nach Angaben von Straßen NRW hohen Belastungen ausgesetzt, weil sie die unterschiedliche Ausdehnung der Brücke bei Wärme und Kälte ausgleichen müssen. Die Brücke stammt aus dem Jahr 1970. Damals war sie für 30 000 Fahrzeuge ausgelegt. Inzwischen werden aber rund 100 000 Fahrzeuge pro Werktag gezählt.

Wegen der hohen Belastung, vor allem durch 11 000 Lastwagen am Tag, ist die Brücke in einem so schlechten Zustand, dass sie durch einen rund 800 Meter langen Neubau ersetzt werden muss. Bis zu dessen Fertigstellung in acht Jahren muss die alte Brücke fortlaufend saniert werden.

von dpa

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt