Gediegenes und Kurioses im Dialog von drei Künstlern

Museum Folkwang Essen

In Berlin hat Sammler Thomas Olbricht ein eigenes Museum - eine "Wunderkammer", die er am 29. April sogar schwimmen und zu Schulen nach Brandenburg schippern lässt. Im Museum Folkwang in Essen hat es dem Sammler der "Helm" des Künstler-Duos Los Carpinteros angetan, dessen Waben seit 2014 wie in einem Setzkasten mit Exponaten aus der Sammlung Osthaus bestückt sind. In dem Helm zeigt Olbricht nun "Gediegenes und Kurioses".

07.04.2016, 17:51 Uhr / Lesedauer: 1 min
Thomas Olbricht hat mit 400 Stücken seiner Sammlung den „Helm“ von Los Carpinteros bestückt.

Thomas Olbricht hat mit 400 Stücken seiner Sammlung den „Helm“ von Los Carpinteros bestückt.

"Es ist eine Abenteuerreise", versprach Olbricht am Donnerstag. In der Tat schmunzelt man über das Sammelsurium der 400 Fundstücke. Da stehen Plastikpüppchen neben dem kostbaren Kreuz aus purem Gold von Gerhard Richter.

Ein Seestern liegt neben Korallen, Feuerwehrautos stehen unter Schmuck. Ein weißer Pfau, ein Leopard und eine Giraffe (alle ausgestopft) blicken auf das Gesamtkunstwerk.

Kurioses und Lieblingsstücke

Wie viele Stücke seine Sammlung umfasst, weiß Olbricht nicht; es werden Tausende sein, auch Arbeiten von zeitgenössischen Künstlern, auch von Los Carpinteros. Und eben Kurioses und Lieblingsstücke.

Bezogen hat sich der so emsige wie enthusiastische Sammler bei der Auswahl für die Schau auf die Malerei des Chinesen Ouynag Chun. Dessen großformatige Bilder aus Ölfarbe und Blattgold erinnern an Höhlenmalerei.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Folkwang Sammlung Olbricht

"Gediegenes und Kurioses" zeigt der Berliner Sammler Thomas Olbricht im Museum Folkwang. Und auch Arbeiten von Bildhauer Gereon Krebber und des chinesische Künstlers Ouynag Chun sind in der vielfältigen Ausstellung in Essen zu sehen.
07.04.2016
/
Der Generalintendant der Elbphilharmonie, Christoph Lieben-Seutter präsentiert das Programm für die Saison 2016/2017 in Elbphilharmonie und Laeiszhalle.© Foto: Christian Charisius (dpa)
Benedikt Stampa, Intendant des Dortmunder Konzerthauses, wird 2019 Intendant des Festspielhauses Baden-Baden.© Foto: Pascal Amos Rest
Lars Henrik Gass, Festivalleiter der Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen© Foto: dpa
Schüler beschäftigen sich im Globe-Nachbau in Neuss mit den Werken von Shakespeare.© Foto: Christoph Krey
William Shakespeare ist am 23. April vor genau 400 Jahren gestorben. Die Reproduktion Porträts ist derzeit in der National Portrait Gallery in London zu sehen.© Repro: dpa
Gereon Krebber vor seiner Skulptur "Thyseter" im Museum Folkwang. © Foto: Museum Folkwang, Sebastian Drüen
Ein weißer, ausgestopfter Pfau bewacht das Gesamtkunstwerk von Sammler Thomas Olbricht im "Helm" im Museum Folkwang in Essen.© Foto: Gaß
Blick auf die Stücke der Sammlung von Thomas Olbricht in den Waben im "Helm".© Foto: Museum Folkwang
"Gediegenes und Kurioses" heißt die Ausstellung im Museum Folkwang.© Foto: Museum Folkwang, 2016
Thomas Olbricht in der Installation „Helm/Helmet/ Yelmo“ von Los Carpinteros
© Foto: Museum Folkwang, 2016
Mit 400 Sammelstücken hat Thomas Olbricht den "Helm" bestückt.© Foto: Gass
Bildhauer Gereon Krebber vor seinem Fallbeil über dem Kassenschalter.© Foto: Gaß
In einem der beiden Innenhöfe im Museum Folkwang liegt der Wal von Gereon Krebber.© Foto: Gaß
Das Goldkreuz von Gerhard Richter ist das wohl wertvollste Stück der Sammlung.© Foto: Gaß
Der ausgestopfte Panther vor der Malerei von Ouyang Chun.© Foto: Gaß
Der Panther gehört zur Sammlung Olbricht.© Foto: Gaß
Andreas Golder: "Selbstportrait um sieben Uhr morgens", 2007–2010, Bemalte Bronze aus der Sammlung Olbricht.© Foto. Jana Ebert, Berlin
Cadillac-Model, 20. Jahrhundert, Blech, lackiert, aus der Sammlung Olbricht.© Foto: Jana Ebert, Berlin
Makonde Medizin Behälter (Afrika), 19. Jh./Anfang 20. Jahrhundert aus der Sammlung Olbricht.© Foto: Christoph Fein, Essen
Ewald Mataré: Große liegende Kuh, 1931, Bronzeguss aus der Sammlung Olbricht.© Foto: Jana Ebert, Berlin
Jake und Dinos Chapman: "Famine" aus der Sammlung Olbricht..© Foto: Friedrich Rosenstiehl, Köln
Kris Martin: "Auflösungsgenuss", 2014, Bronze aus der Sammlung Olbricht. © Foto. Achim Kukulies
Der präparierte Giraffenkopf steht am "Helm" mit Stücken aus der Sammlung Olbricht.© Foto: Jana Ebert
Ouyang Chun: "A Certain Country, A Certain Monarch" aus dem Jahr 2008.
© Foto: Li Liang
Schlagworte

Die Grabbeigaben und Geschenke, die die Figuren auf den Bildern in den Händen halten, finden sich in ähnlicher Form in der Sammlung Olbricht in den Helm-Waben wieder.

Wal ist gestrandet

Und was macht Bildhauer Gereon Krebber? - Er bietet auch Kurioses, und verblüfft mit "Antikörpern". Über den Kassentresen hat er ein Fallbeil gehängt - kein schöner Arbeitsplatz. In einem der beiden Innenhöfe ist ein schwarzer Wal aus dem Dachabdeck-Material Bitumen gestrandet, genauer ein Wal-Zombie.

Und im anderen steht violette Flüssigkeit in drei Alu-Becken. Und wer genau hinschaut entdeckt im Museum eine Fußleiste, die da nicht hingehört, und eine schäbige Ecke.

: Sammlung Olbricht, Malerei von Ouyang Chung und "Antikörper" von Gereon Krebber, 8.4. 2016 - 30.10.2016, Museumsplatz 1, Di/Mi 10-18 Uhr, Do/Fr 10-20 Uhr, Sa/So 10-18 Uhr, Eintritt frei. Katalog: 20 Euro.

Lesen Sie jetzt