Gerichtsprozesse in Lünen

Gerichtsprozesse in Lünen

Einen Menschen zu bedrohen und ihm sein Geld abzunehmen, ist kein Kavaliersdelikt. Aber war es auch der Angeklagte, der diese Straftat beging? Die Zweifel der Richter hatten einen Grund. Von Jana Peuckert

Im Januar 2018 soll ein psychisch kranker Mann in den Räumen des ambulanten sozialen Dienstes eine Reinigungskraft belästigt haben. Am Montag musste der Prozess in Dortmund neu beginnen. Von Martin von Braunschweig

Im Prozess um die Brandstiftung in einem Wohnhaus in Gahmen attestiert die Gutachterin dem Angeklagten verminderte Schuldfähigkeit. Der Grund dafür ist überraschend. Von Martin von Braunschweig

Der Angeklagte im Amtsgericht Lünen war deutlich von seinem Drogen geprägten Leben gezeichnet. Betäubungsmittel waren es auch, die den 29-Jährigen überhaupt erst dorthin gebracht hatten. Von Jana Peuckert

Ohne Führerschein in eine Polizeikontrolle zu geraten, ist schlecht. Das ganze zu wiederholen, ist noch schlechter. Vor Gericht kam einem 36-jährigen Lüner dann eine weitere schlechte Idee. Von Sylvia Mönnig

Im Missbrauchsprozess gegen ein ehemaliges Mitglied der Glaubensgemeinschaft der Zeugen Jehovas hat das Dortmunder Landgericht das Urteil gesprochen. Der Angeklagte wurde negativ überrascht. Von Martin von Braunschweig

Doppeltes Pech für einen Mann aus Lünen: In zwei Polizeikontrollen fiel der 27-Jährige negativ auf, weil er ohne Führerschein Auto fuhr. Nun musste sich der Lüner vor Gericht verantworten. Von Sylvia Mönnig

Mit T-Shirts wollten Schüler aus Lünen ihren Abschluss feiern. Doch daraus wurde nichts: Eine Mutter gab das Geld für sich aus und musste sich nun vor Gericht verantworten. Von Sylvia Mönnig

Ein 31-jähriger Mann ist wegen exhibitionistischer Handlungen verurteilt worden. Da es nicht das einzige Vergehen war, konnte der Angeklagte nicht mehr auf eine Bewährungsstrafe hoffen.

Innere Stimmen und Verfolgungswahn: Im Prozess um die mutmaßliche Belästigung einer Reinigungsfrau in Werne hat der angeklagte Lüner (23) Einblicke in seine psychische Erkrankung gegeben. Von Werner von Braunschweig

Der Verkäufer eines Lüner Autohauses hatte mit faulen Verträgen eine Bank ausgetrickst. Während er bereits verurteilt ist, ging es nun darum, was Geschäftsführer und Verkaufsleiter wussten. Von Heinrich Höckmann

Eine Frau aus Lünen kippt becherweise Alkohol in sich hinein geht dann mit einem Aschenbecher und einem Messer auf ihren Ex-Partner los. Jetzt steht sie vor Gericht. Von Jörn Hartwich

Ein offenbar psychisch kranker Mann aus Lünen soll in Werne eine Reinigungskraft sexuell belästigt haben. Im Prozess in Dortmund kam außerdem ein weiterer bizarrer Vorfall zur Sprache. Von Martin von Braunschweig

Aus Überforderung ließ eine Lüner Mutter ihre beiden Töchter hungern und dursten. Nach wenigen Monaten waren Marie und Emma tot. Jetzt hat der Bundesgerichtshof über den Fall entschieden. Von Martin von Braunschweig

Dieses Urteil werden die Opfer wahrscheinlich nie verstehen: Nach vier Raubüberfällen auf Discounter muss ein angehender Banker aus Lünen nicht ins Gefängnis. Von Jörn Hartwich

Mit falschen Rechnungen und nicht angemeldeten Arbeitern sollen zwei Bauunternehmer aus Lünen einen Millionenschaden angerichtet haben. Sie zu überführen, dürfte jedoch schwierig werden. Von Martin von Braunschweig

Im Prozess gegen den „Bohrloch-Einbrecher“, der auch in Brambauer aktiv gewesen sein soll, ist enthüllt worden, wie die Polizei erstmals auf die Spur der Täter gekommen ist. Von Werner von Braunschweig

Im Prozess gegen drei mutmaßliche Serienräuber aus Lünen haben sich am Freitag mehrere Überfallopfer erinnert. Einer Verkäuferin aus Herbern standen bei ihrer Aussage die Tränen in den Augen. Von Werner von Braunschweig

Das Amtsgericht verurteilte einen alten Bekannten zu einer Hafstrafe ohne Bewährung. Fatal für den 26-jährigen Werner: Eventuell muss er nun alte Bewährungsstrafen absitzen. Von Heinrich Höckmann

276.000 Euro hat eine Mitarbeiterin des Bürgerbüros über Jahre unterschlagen. Die Strafe: Zwei Jahre auf Bewährung. Vor Gericht kam raus, dass das Bürgerbüro die Sache erst verharmloste. Von Heinrich Höckmann

Zwei Männer aus Lünen sollen eine Reihe von Supermärkten in Lünen, Dortmund und Bergkamen überfallen haben. Am Dienstag haben sie die Taten - wie angekündigt - vor Gericht gestanden. Von Martin von Braunschweig

Drei junge Männer aus Lünen sollen im Jahr 2017 insgesamt acht Discounter-Filialen überfallen haben. Zu Prozessbeginn am Donnerstag in Dortmund hat einer ein Geständnis abgelegt. Von Martin von Braunschweig

Eine Serie von Raubüberfällen auf Supermärkte in Lünen, Dortmund und Bergkamen beschäftigt das Landgericht. Die Angeklagten wollen sich erst später zu den Vorwürfen äußern. Von Martin von Braunschweig

Innerhalb von zehn Tagen überfiel ein 22-jähriger Mann in Lünen zweimal die Hem-Tankstelle an der Münsterstraße. Am Mittwoch hat das Dortmunder Landgericht das Urteil gesprochen. Von Martin von Braunschweig

Nach mehreren DNA-Treffern an Einbruchs-Tatorten legte ein 52-jähriger Mann sofort ein volles Geständnis ab. Vor einer langen Haftstrafe bewahrte aber auch das ihn nicht. Von Martin von Braunschweig

Knapp drei Monate nach dem Überfall auf die Aral-Tankstelle in Nordlünen landete die Tat vor Gericht. Es ist ein Fall mit gleich mehreren Kuriositäten nach dem Motto „Kaum zu glauben“. Von Heinrich Höckmann