Glättechaos auf der A45: Autobahn war über 18 Kilometer komplett gesperrt - zwei Verletzte

Verkehr in NRW

Glätte hat in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch (12.2.) auf der A45 für ein Verkehrschaos gesorgt. Die Autobahn wurde komplett gesperrt, es gab mehrere Unfälle.

Siegen

12.02.2020, 07:19 Uhr / Lesedauer: 1 min
Glättechaos auf der A45: Autobahn war über 18 Kilometer komplett gesperrt - zwei Verletzte

Verkehrschaos und einen langen Stau gab es in der Nacht auf der Autobahn A45 an der Raststätte Siegerland Ost zwischen Siegen und Freudenberg. © picture alliance/dpa

Die Polizei hat in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch einen Teil der Autobahn 45 bei Siegen für mehrere Stunden gesperrt. Zahlreiche Autofahrer mussten am späten Abend und in der Nacht auf Mittwoch für mehrere Stunden im Stau ausharren.

Wegen schnell einsetzender Glätte hatten sich Lastwagen festgefahren, zudem sei es zu mehreren Unfällen mit Blechschäden gekommen, hieß es von der Polizei.

Die Autobahn war auf einem rund 18 Kilometer langen Abschnitt gesperrt. Gegen 2.40 Uhr waren laut Polizei alle Spuren in beide Richtungen wieder frei. Bei mehreren Unfällen wurden insgesamt zwei Menschen leicht verletzt.

Graupel- und Schneeschauer auch am Morgen

Graupel- und Schneeschauer werden auch am Mittwochmorgen den Arbeitsweg für viele Autofahrer in NRW zur Rutschpartie werden lassen. Bei teils frostigen Temperaturen und einer „maritimen Polarluft“ kann es vor allem oberhalb von 200 bis 400 Metern glatte Straßen und Neuschnee geben, sagte der Deutsche Wetterdienst am Mittwochmorgen.

So ist die aktuelle Verkehrslage

Auch im Tagesverlauf bleibe es wechselhaft bei Höchsttemperaturen zwischen 5 und 9 Grad, im Bergland um 2 Grad. Dabei ist mit starken bis stürmischen Böen zu rechnen. Im Bergland seien auch vereinzelt Sturmböen möglich.

In der Nacht auf Donnerstag sinken die Temperaturen auf 3 bis 0 Grad, im Bergland auf 0 bis -3 Grad. Bis zum Morgen sei auch in tieferen Lagen mit Glätte und Schneeschauern zu rechnen. Im Tagesverlauf steige die Schneefallgrenze dann auf 400 bis 600 Meter. Bei Höchsttemperaturen zwischen 5 und 8 Grad, im Bergland 2 Grad, gibt es Regenschauer und kurze Gewitter.

kar/dpa

Lesen Sie jetzt