Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Glanz und Glamour bei der Höfken-Gala

Tanzen

Glamour, Glanz, geliehen – das waren am Samstag die Schlagworte des Galaballs der Tanzschule Höfken.

DORSTEN

von Von Andreas Leistner

, 05.11.2012

Glamour verbreiteten in der glanzvollen Atmosphäre der Räume an der Gelsenkirchener Straße vor allem die mehrfachen Deutschen Meister und WM-Teilnehmer Natascha und Sascha Karabey, die Standardtänze in Perfektion präsentierten, sowie Melissa Ortiz-Gomez und Christian Polanc, die ein lateinamerikanisches Feuerwerk abbrannten. Dabei stand der Auftritt des Paares, das schon bei „Let‘s dance“ für Furore gesorgt hat, am Nachmittag noch auf des Messers Schneide. Als Ortiz-Gomez/Polanc mit ihrem Flieger aus München in Düsseldorf landeten, fehlten zwei Koffer – und in einem waren sämtliche Kostüme des Paares.

Doch die Dorstener Gastgeber retteten die Lage. Kurzentschlossen wurden x Kleiderschränke durchforstet, um für Ersatz zu sorgen. „Christian Polanc hat im Outfit der TTH-Formation getanzt“, erzählte Michael Höfken, „und für Melissa haben Tänzerinnen der Formation, unsere Cotrainerin und meine Freundin Kleider zur Verfügung gestellt. „Dabei“, so Höfken weiter, „ist es eigentlich egal, was sie anhat – sie sieht immer gut aus.“ Das sahen auch die Gäste in der ausverkauften Tanzschule so und ließen sich von den Profis gerne inspirieren, als sie selbst die Tanzfläche eroberten. Auf zwei Mitarbeiter der Tanzschule wartete sogar noch eine besondere Überraschung: Yvonne Horstig und Oliver Markanovic hatten Geburtstag und durften zur Feier des Tages zusammen mit Melissa Ortiz-Gomez und Christian Polanc tanzen.

Weiterer Höhepunkt des Abends war der Auftritt der A-Formation des TTH Dorsten. Vier Paare zeigten den aktuellen Stand der Choreographie für die neue Zweitliga-Saison. „Natürlich war das nur eine Art Richtfest“, erklärte Michael Höfken, denn der Feinschliff erreiche immer in den letzten acht Wochen vor dem Saisonstart seinen Höhepunkt. „Es war der Formation aber ein Bedürfnis, sich mit dem Auftritt bei ihren Fans zu bedanken. Mehr gibt es bei der Präsentation am 9. Dezember.“