Juwelendiebstahl im Grünen Gewölbe: Polizei veröffentlicht Phantombild

Kunstdiebstahl

Drei Monate nach dem Juwelendiebstahl aus dem Dresdner Grünen Gewölbe veröffentlicht die Polizei ein Phantombild. Die Ermittler geben außerdem weitere Details zum Ablauf der Tat bekannt.

Dresden

05.03.2020, 15:58 Uhr / Lesedauer: 1 min
Im November vergangenen Jahres brachen Unbekannte in das Grüne Gewölbe in Dresden ein und stahlen wertvolle Juwelen.

Im November vergangenen Jahres brachen Unbekannte in das Grüne Gewölbe in Dresden ein und stahlen wertvolle Juwelen. © picture alliance/dpa

Im November wurden aus dem Grünen Gewölbe in Dresden wertvolle Juwelen gestohlen, jetzt hat die Polizei ein Phantombild eines mutmaßlichen Verdächtigen veröffentlicht. Die Ermittler gehen laut einer Mitteilung zudem von mindestens sieben Tätern aus. Sie haben außerdem neue Erkenntnisse zum Fluchtfahrzeug – in dem Zusammenhang konnte das Phantombild erstellt werden.

Demnach hatten die Täter einen Audi bei ihrer Flucht zunächst genutzt und später in einer Tiefgarage in Brand gesetzt. Der Audi S6 (Baujahr 2006) soll 2017 abgemeldet und im August 2019 von einer Privatperson an einen Unbekannten verkauft worden sein. Den Wagen hat demnach ein junger Mann bei dem Verkäufer in Magdeburg abgeholt. Die Ermittler gehen davon aus, dass der Abholer im Zusammenhang mit dem späteren Einbruch steht. Dabei handelte es sich um einen Mann, der etwa 25 Jahre alt war, dunkle Haare hatte und von schlanker Statur war.

Die Polizei hat drei Monate nach der Tat das Phantombild eines der mutmaßlichen Täter veröffentlicht.

Die Polizei hat drei Monate nach der Tat das Phantombild eines der mutmaßlichen Täter veröffentlicht. © picture alliance/dpa

Gleichzeitig sei die These der Ermittler, wonach von einer längerfristigen Planung der Täter auszugehen ist, weiter untermauert worden. Das Fluchtfahrzeug ist möglicherweise kurz vor der Tat am 25. November 2019 farblich verändert worden. Ursprünglich soll der Audi stratosblau gewesen sein. Zeugen hätten ein derartiges Fahrzeug Tage vor dem Einbruch in Dresden gesehen. Es gibt Hinweise darauf, dass die Täter den Audi umlackiert haben könnten, sodass dieser am Tattag als helles Fahrzeug mit dunklem Dach wahrgenommen wurde.

RND/hsc