Günther Jauch sagt Sendung ab: Er hat sich mit dem Coronavirus infiziert

RTL

Schon am Donnerstag hat der Sender RTL mitgeteilt, dass er eine Show diesen Samstag absagen muss. Einen Comeback-Termin hat der Quizmaster schon ins Auge gefasst.

09.04.2021, 10:22 Uhr / Lesedauer: 1 min
Es ist das erste Mal in 31 Jahren, dass Jauch krankheitsbedingt ausfällt.

Es ist das erste Mal in 31 Jahren, dass Jauch krankheitsbedingt ausfällt. © dpa

Dass die für Samstagabend geplant Show „Denn sie wissen nicht, was passiert! Die Jauch-Gottschalk-Schöneberger-Show“ ohne Günther Jauch stattfinden muss, war schon am Donnerstag klar. Doch nun teilt RTL auch den Grund mit: Der Moderator hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Wie schwer sein Krankheitsverlauf ist, wird in der Pressemitteilung des Senders nicht erwähnt.

Allerdings scheint Jauch fit genug zu sein, um sich live zur Sendung dazuzuschalten. „Ich bin auch zuversichtlich, dass ich bei der Sendung am 17. April wieder dabei bin“, wird der Moderator zitiert. Unklar ist, wer den 64-Jährigen vertreten wird. Das will der Sender erst in der Show selbst bekannt geben.

Günther Jauch ist auch „Impfluencer“ für die Bundesregierung

Günther Jauch hatte gerade erst bekannt gegeben, dass er ab der nächsten Woche für die Bundesregierung ehrenamtlich als „Impfluencer“ tätig sein möchte. Mit seinem Engagement möchte er gerade bei der älteren Bevölkerungsgruppe für eine Impfung gegen das Coronavirus werben. In den sozialen Medien wird die Kampagne mit dem Hashtag #ÄrmelHoch begleitet.

Laut RTL ist es das erste Mal seit 31 Jahren, dass der Moderator krank ist und ausfällt. Samstagabend ist der Auftakt der Fortsetzung von „Denn sie wissen nicht, was passiert! Die Jauch-Gottschalk-Schöneberger-Show“. Zwei weitere Termine sind am Samstag, 17. April, und Samstag, 24. April, um jeweils 20.15 Uhr geplant.

Zu Beginn der Sendung weiß keiner der drei Moderatoren Günther Jauch, Thomas Gottschalk und Barbara Schöneberger, wer das Kommando übernimmt – live, ohne Proben und Absprache. Für das Konzept hat das Format bereits den Deutschen Fernsehpreis in der Kategorie „Beste Moderation/Einzelleistung Unterhaltung“ erhalten.

rnd/goe

Lesen Sie jetzt