Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Die Brust regelmäßig abtasten

05.11.2007

Die Brust regelmäßig abtasten

<p>Wilhelm Schmitz (l.) von der AOK Regionaldirektion und Oberarzt Dr. Raimund Zipper laden ein. Riemann</p>

Haltern Brustkrebs ist die häufigste bösartige Erkrankung bei Frauen. Dabei ist die Früherkennung relativ gut möglich. "Die beste Methode", so Dr. Raimund Zipper, Oberarzt der Gynäkologie und Geburtshilfe am Sixtus-Hospital, "ist dabei das regelmäßige Abtasten der Brust durch die Frauen selbst."

Trotz aller technischen Möglichkeiten wie den Mammographie-Screenings zur Früherkennung, misst der Oberarzt der Selbstuntersuchung höchste Priorität bei. Sie kann regelmäßig und in kurzen Abständen durchgeführt werden. 80 bis 90 Prozent aller Veränderungen werden so auch von Frauen selbst entdeckt.

Doch wobei handelt es sich um einen Knoten und wobei um normales Brustgewebe? Damit Frauen mehr Sicherheit gewinnen, um Veränderungen an ihrem Körper selbst einzuschätzen, bietet das Sixtus-Hospital in Zusammenarbeit mit der AOK ein spezielles Lernprogramm zur Selbstuntersuchung an. Dabei lernen die Frauen anhand naturgetreuer Brustmodelle verschiedene Knotenarten von normalem Brustgewebe zu unterscheiden.

Dr. Raimund Zipper: "Jede Frau erhält ein Modell, so dass sie selbst damit arbeiten kann." Während der Veranstaltung steht der Oberarzt jederzeit für Fragen rund um das Thema zur Verfügung. "Das Halterner Krankenhaus verfügt über jahrelange Erfahrung im onkologischen Bereich", betont Dr. Raimund Zipper. Vielen Halternerinnen und Halternern sei nicht bekannt, dass hier sowohl Operationen als auch Therapien ambulant und stationär durchgeführt werden: "Wir haben die onkologische Zulassung, auch wenn viele Patientinnen andernorts zur Mammographie geschickt werden."

Kostenlose Teilnahme

Die Teilnahme an dem Kurs, der morgen (7.11.), um 19 Uhr im Franziskushaus startet, ist kostenlos. Da nur eine begrenzte Anzahl an Plätzen zur Verfügung steht, ist eine Voranmeldung erforderlich. hei

Anmeldungen nimmt die AOK Recklinghausen, Tel. (0 23 61) 5 84-241, entgegen. Sollten mehr Anmeldungen als vorhandene Plätze eingehen, wird eine Warteliste für einen Nachfolgekurs eingerichtet. Teilnehmen können auch Nicht-AOK-Versicherte.

Lesen Sie jetzt