Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Gymnasiasten fahnden nach Ehemaligen

02.11.2007

Gymnasiasten fahnden nach Ehemaligen

<p>Der Deutschkurs und Lehrerin Dr. Sabine Wolf suchen für ihr Projekt "Lebensentwürfe" Ehemalige des Gymnasiums, die sich mit ihren Biografien an einer Ausstellung beteiligen. RN-Foto Schrief</p>

Haltern Uwe Schwering berichtet für die ARD aus London, Stefan Leifert arbeitet für das ZDF in Berlin, der deutsche Nationalverteidiger Christoph Metzelder spielt für den spanischen Traditionsclub Real Madrid auf.

Allen drei ist gemeinsam, dass sie einst ihr Abitur am Halterner Gymnasium abgelegt haben. Es sind diese berühmten, aber auch die weniger spektakulären Lebensläufe Halterner Gymnasiasten, die gerade den Deutschkurs der Jahrgangsstufe 11 brennend interessieren. Mit ihrer Lehrerin Dr. Sabine Wolf startete er zu Schuljahresbeginn das Projekt "Lebensentwürfe", beenden will er es im Frühjahr mit einer Ausstellung in der Schule, möglicherweise auch in einem größeren öffentlichen Rahmen. Ehemalige sind eingeladen, über ihre Schulzeit zu erzählen, Steckbriefe auszufüllen oder Interviews zu geben. "Wir suchen Identifikationsfiguren, die unseren Schülern Ideen für die eigene Lebensplanung geben können und die auch der Schule ein Gesicht geben", nennt Dr. Sabine Wolf den Hintergrund des Projektes. Natürlich passt es in den Unterrichtsplan. Das Thema "ich" wird in der 11. Jahrgangsstufe fächerübergreifend abgehandelt. Es geht dabei inhaltlich um die Rolle von Jugendlichen und ihren Platz in der Gesellschaft.

Die Spurensuche hat begonnen. Wer ist wo in der Welt? Wer hat in Haltern seinen Lebensmittelpunkt gefunden? Wer hat mit der Versorgung einer großen Familie Zufriedenheit erreicht, wer findet in ehrenamtlichem Einsatz Erfüllung? Oder wer hat am Gymnasium seine Traumfrau oder seinen Traummann kennen gelernt? Gespannt und voller Neugier warten die Schülerinnen und Schüler auf weitere Rückmeldungen: Fotos, Lebensläufe, Anekdoten - alles ist für die Ausstellung von Interesse. Und die soll, so der Anspruch des Deutschkurses, ordentlich werden.

Wer Teil der "Ahnengalerie" werden möchte, kann sich im Sekretariat des Joseph-König-Gymnasiums oder sich direkt per E-Mail an die Klasse wenden: deutsch-gk@web.de. esc

Lesen Sie jetzt