Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Jacobi-Bruderschaft sucht Tannen für den Weihnachtsbasar

Bilanz der 200-Jahr-Feier

Die Jacobi-Bruderschaft hat eine positive Bilanz gezogen: 650 Gäste kamen zum Fest anlässlich des 200-jährigen Bestehens. Alle waren begeistert. Jetzt steht der Weihnachtsbasar an. Und für diesen braucht die Jacobi-Bruderschaft Unterstützung von Gartenbesitzern.

HERBERN

04.11.2012
Jacobi-Bruderschaft sucht Tannen für den Weihnachtsbasar

Die Jacobi-Bruderschaft sucht Tannen - ob groß, oder klein. Gartenbesitzer, die ihre bestände lichten wollen, sollten sich melden.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

200-Jahr-Feier der Jakobi-Bruderschaft

Drei Tage lang feierten die Jakobibrüder das 200-jährige Bestehen. Niedelkönig, König und Kaiser wurden ausgeschossen. Die Bilder des Feierlichkeiten.
21.07.2012
/
Das sind sie also: die neuen Regenten der Jakobi-Bruderschaft. Ewald und Marianne Gausepohl wollen Tradition pflegen und sich sozial engagieren. © Foto: Brede
Das Jubiläums-Königspaar Ewald und Marianne Gausepohl wird zum Zapfenstreich begrüßt.© Foto: Plamper
Warten auf den Zapfenstreich.© Foto: Plamper
Auch Schützenvereine zählen zu den Festgästen der Jakobiner.© Foto: Plamper
Jakobiner und Schütze, Bernhard Hörsting (l.) und Schwiegersohn Frank Scheiter.© Foto: Plamper
Vor Wind und Wetter geschützt - die Fahne der Jakobiner.© Foto: Plamper
Zahlreiche Gäste folgten der Einladung der Jakobiner.© Foto: Plamper
Auch der Nachwuchst steht schon in den Reihen.© Foto: Plamper
Ein Fest auch für die Damen.© Foto: Plamper
Zusammen geht's zum Zapfenstreich.© Foto: Plamper
Der Zapfenstreich hat begonnen.© Foto: Plamper
Die Jubelkönigspaare Ewald und Marianne Gausepohl und Reinhard Barbara Hartwig beim feierlichen Zapfenstreich.© Foto: Plamper
Einen musikalischen Part des Zapfenstreichs übernimmt die Blaskapelle Schwartländer.© Foto: Plamper
Einen musikalischen Part des Zapfenstreichs übernimmt die Blaskapelle Schwartländer.© Foto: Plamper
Die Königspaare erleben den ihren Zapfenstreich.© Foto: Plamper
Für jede Generation das Fest.© Foto: Plamper
Einen musikalischen Part des Zapfenstreichs übernimmt der Spielmannszug der Kolpingfamilie -Herbern.© Foto: Plamper
Bei strahlenden Sonnenschein erleben die Königspaare Ewald und Marianne Gausepohl und Reinhard Barbara Hartwig den feierlichen Zapfenstreich.© Foto: Plamper
Der Zapfenstreich nähert sich seinem Höhepunkt.© Foto: Plamper
Ein Banner für den König.© Foto: Plamper
Mit Spannung verfolgen die Gäste den Zapfenstreich.© Foto: Plamper
Auch die Jugend ist dabei.© Foto: Plamper
Mit dem Megaphon geht alles besser.© Foto: Plamper
Die Jakobibrüder jubelten am Sonntag ihrem Kaiserpaar Paul und Maria Krampe zu. © Foto: Brede
Schlagworte Herbern

Bei der Bilanz zum 200-Jahres-Fest freute sich der Vorstand auf seiner Sitzung und fand es bemerkenswert, dass sich nahezu alle Vereine und Gruppierungen Herberns an der Feier beteiligt haben. 650 Gäste seien ein Beweis dafür, dass die Dorfgemeinschaft intakt ist. Eine Menge positiver Äußerungen über Stimmung, Bewirtung durch den Festwirt Christian Deitermann und Organisation rundeten das erfreuliche Gesamtbild der dreitägigen Jubiläumsfeier Ende Juli ab.  

Mit einem geänderten Erscheinungsbild ihres Standes ist die Jakobi-Bruderschaft auf dem Weihnachtsbasar am Sonntag, 2. Dezember, auf dem Benedikt-Kirchplatz zu finden. Durch einen grün geschmückten Torbogen können die Besucher den Jakobistand und anschließend den Weihnachtsbasar erreichen.  Auf das traditionelle Knobeln wird verzichtet, Kinder können jedoch weiterhin selbst einen Nikolaus basteln. Weitere Änderungen sind in der Planung, sollen noch nicht verraten werden.

 Da die Jakobi-Bruderschaft als Co-Organisator für die Beschaffung der grünen Tannen für den gesamten Basar zuständig ist, wird in Kürze der Bedarf an „Grünzeug“ zusammengestellt.Sollten jemand im Dorf seine Tannen los werden wollen, so könnten diese auf dem Weihnachtsbasar gute Verwendung finden.

Gartenbesitzer, die Tannen abgeben wollen, sollten mit Heiner Hammwöhner, Tel (02599) 4 14, oder König Ewald Gausepohl, Tel. (02599) 13 74, Kontakt aufnehmen.

Lesen Sie jetzt