Hier darf jeder Kind sein: Manege frei für die Playmobil-Ausstellung im Maximilianpark

Playmobil-Ausstellung

Die Playmobil-Ausstellung „Manege frei für Phantastische Welten“ im Maximilianpark in Hamm ist etwas für die ganze Familie. Nicht nur gucken, auch Mitmachen ist erlaubt.

14.03.2019, 14:31 Uhr / Lesedauer: 2 min
Hier darf jeder Kind sein: Manege frei für die Playmobil-Ausstellung im Maximilianpark

Die Kinder des Kindergartens „Wichtelburg“ im Maximilianpark durften schon vor der Ausstellungseröffnung in der Elektrozentrale spielen. Überall zwischen den Vitrinen stehen dafür Spieltische bereit. © Carolin West

Zwei Zirkusdirektoren, lebensgroße Playmobilfiguren, stehen rechts und links vor dem Eingang des Zeltes. Stumm begrüßen sie ihre Besucher, aber immer mit einem leichten, zahnlosen Lächeln.

„Wenn die Besucher nachher mit diesem Lächeln nach Hause gehen, haben wir alles richtig gemacht“, sagt der Hamburger Künstler Oliver Schaffer über seine Ausstellung „Manege frei für Phantastische Welten“.

Der 40-Jährige zeigt in der Elektrozentrale des Maximilianparks in Hamm einen Teil seiner Playmobil-Sammlung. Die Zirkusdirektoren erwarten die Besucher im Innern des Gebäudes, vor dem Nachbau eines Zirkuszeltes.

Hier darf jeder Kind sein: Manege frei für die Playmobil-Ausstellung im Maximilianpark

Der „Circus Oliver“, der bereits im Pariser Louvre zu sehen war, ist das Herzstück der Ausstellung in Hamm. © Carolin West

In dessen Zentrum steht das Herzstück der Ausstellung, die am Samstag, 16. März, eröffnet wird: der „Circus Oliver“. „Der war sogar schon im Louvre in Paris zu sehen“, sagt der Sammler nicht ohne Stolz. Rundherum hat Oliver Schaffer eine Zirkusparade aufgebaut, auch Kassenhäuschen und Kinderkarrusselle fehlen nicht.

Ausstellung zeigt mehr als 5000 Figuren

Aber was findet ein erwachsener Mann an der Plastik-Welt? „Mit Playmobil ist alles möglich“, erklärt Oliver Schaffer. Seine Sammelleidenschaft begann früh – und mit Zirkus-Zubehör. „Als ich drei Jahre alt war, habe ich einen Raubtierkäfigwagen geschenkt bekommen“, sagt er.

„Ich war damals schon Zirkus-Fan, Zirkusleute waren die Stars meiner Kindheit.“ Deshalb habe er zunächst alles rund um die Playmobil-Zirkuswelt gesammelt, erst später kamen andere Teile hinzu. „Fantasy“ sei ein weiteres Lieblingsthema.

Hier darf jeder Kind sein: Manege frei für die Playmobil-Ausstellung im Maximilianpark

Der Hamburger Künstler Oliver Schaffer stellte am Mittwoch seine Playmobil-Ausstellung „Manege frei für Phantastische Welten“ vor. © Carolin West

In der Elektrozentrale des Maximilianparks zeigt Oliver Schaffer auf 1700 Quadratmetern gut eine halbe Million Teile seiner Sammlung und mehr als 5000 Figuren. „Ich habe noch um die 20 Kisten übrig, die nicht mehr reinpassen“, verrät er.

„Zirkusleute waren die Stars meiner Kindheit.“
Oliver Schaffer, Organisator der Ausstellung

Was jedoch – auf zwei Etagen verteilt – passt, sind „Phantastische Welten“, angelehnt an Fantasy-Filme, und Zirkusse wie ein Wasserzirkus, ein afrikanischer Zirkus oder der Zirkus „Romani“ – nur mit Teilen, die bis 1991 erschienen sind.

Kinder können selbst Playmobil-Figuren erstellen

„Bei einigen Teilen habe ich die Farbe verändert“, erzählt Oliver Schaffer. „Den ‚Circus Romani‘ verändere ich nicht – so ist es eine Zeitreise, für alle, die in ihrer Kindheit damit gespielt haben.“ Und Spielen ist in der Elektrozentrale erlaubt und erwünscht.

Denn es gibt nicht nur die Aufbauten in Vitrinen. An Tischen können Besucher mit den Püppchen aktiv werden. Außerdem gibt es Entdeckertouren für Kindergeburtstage, Kindergarten-Gruppen und Grundschulklassen. „Die Kinder können sich am Ende aus Einzelteilen ihre eigene Playmobil-Figuren zusammenbauen“, erzählt Markus Maul, der das Kinder-Programm leitet.

Hier darf jeder Kind sein: Manege frei für die Playmobil-Ausstellung im Maximilianpark

Im Erdgeschoss der Elektrozentrale sind verschiedene Zirkusse samt Figuren unter einem Zeltdach aufgebaut. © Carolin West

Stopp-Trick-Filme sind Teil des pädagogischen Programms

Auch Stopp-Trick-Filme mit Tablets gehören dazu. Ansonsten ist die digitale Welt aber kein Thema. „Hier sollen alle ihrer Fantasie freien Lauf lassen und einfach spielen“, sagt Jörg Rogalla als Geschäftsführer der Maximilianpark Hamm GmbH.

Und das tun auch Erwachsene, weiß Oliver Schaffer. „Ich beobachte immer wieder, dass auch Erwachsene anfangen, mitzuspielen“, sagt er und lächelt. „Hier kann eben jeder wieder ein bisschen Kind sein.“

Hier darf jeder Kind sein: Manege frei für die Playmobil-Ausstellung im Maximilianpark

Im Untergeschoss der Elektrozentrale sind die „Phantastischen Welten“ aufgebaut. Die meisten Aufbauten sind Fantasy-Filmen nachempfunden. © Carikub West

Bereits zum zweiten Mal ist Schaffer mit seiner Sammlung im Maximilianpark zu Gast – wobei bis auf Kleinteile nichts von der Ausstellung aus dem vergangenen Jahr zu sehen ist. Exponate wie ein Harlekin-Kostüm des Zirkus Roncalli komplettieren die Ausstellung, die nicht nur zum Angucken gedacht ist.

„Ich halte nichts davon, meine Sammlung in Tüten und Kisten irgendwo aufzubewahren“, sagt Oliver Schaffer. Aber es geht ihm auch um Kunst. „Bei den Ausstellungen sind die Podeste meine Leinwand und die Figuren und Teile meine Farbe.“

Hier darf jeder Kind sein: Manege frei für die Playmobil-Ausstellung im Maximilianpark

Auch ein „Circo Acquatico“, ein Wasserzirkus, ist in einer Vitrine zu sehen. © Carolin West

Exponate entlocken den Besuchern mehr als ein Playmobil-Lächeln

Trotzdem: Spiel und Spaß stehen im Vordergrund. Bereits drei Tage vor der Ausstellungseröffnung durften die Kinder des Kindergartens „Wichtelburg“ an die Spieltische.

Menschliche Figuren und Pferde wurden dabei zu Trapezkünstlern. Das Lächeln auf den Gesichtern war am Ende definitiv breiter als das einer Playmobil-Figur.

Infos

Die Playmobil-Ausstellung im Maximilianpark

  • Die Ausstellung „Manege frei für phantastische Welten“ wird am Samstag, 16. März, eröffnet. Sie läuft bis zum 3. November 2019.
  • Ausstellungsort ist die Elektrozentrale im Maximilianpark in Hamm, Alter Grenzweg 2.
  • Die Öffnungszeiten: Montag bis Sonntag, 10-18 Uhr
  • Der Eintritt kostet zwei Euro, dazu kommt der Parkeintritt: 5 Euro für Erwachsene, ermäßigt und für Kinder und Jugendliche: 3 Euro.
  • Alle Infos gibt es auch unter www.maximilianpark.de.