Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Holzpfosten ärgern sich über Last-Minute-Ausgleich / Ahrens-Nachfolge geklärt

Fußball-Kreisliga A

Mit der letzten Aktion des Nachholspiels beim FC Iserlohn 2 haben die Holzpfosten-Fußballer den bitteren Ausgleich zum 1:1 kassiert. Unterdessen hat der Verein eine interne Trainerlösung ab der kommenden Saison gefunden.

Schwerte

, 14.03.2018
Holzpfosten ärgern sich über Last-Minute-Ausgleich / Ahrens-Nachfolge geklärt

Benjamin Gottstein (2.v.re) wechselt aus dem Tor an die Seitenlinie und wird die Holzpfosten zusammen mit Leon Weiß ab der kommenden Saison trainieren. © Paulitschke

Es lief die letzte Minute der Nachspielzeit am Dienstagabend im Willi-Vieler-Stadion. Der FC Iserlohn brachte den letzten von unzähligen langen Bällen in den Holzpfosten-Strafraum. Plötzlich rutschte der Ball durch auf den freien Iserlohner Sölken, der keinerlei Probleme hatte, das 1:1 zu erzielen. Die Holzpfosten protestierten stark, denn der Torschütze stand aus ihrer Sicht überdeutlich im Abseits .Es half nichts: Direkt danach war Schluss. „Durch das späte Tor fühlt sich der Punkt wie eine schmerzliche Niederlage an“, meint Co-Trainer Leon Weiß, der Joel Ahrens vertrat. „Dieses Gefühl hätten wir uns aber auch ersparen können, wenn wir vorher nachgelegt hätten.“

Gutes Spiel abgeliefert

Denn Weiß sah ein starkes Spiel seiner Mannschaft, die Iserlohn dominierte und defensiv nur eine klare Chance zuließ. Einzig machten die „Pfosten“ zu wenig aus ihren Chancen. In der ersten Halbzeit hatte Lennart Schniewind die beste Möglichkeit, als er frei aufs Tor zulief, dann aber verzog. Nach der Pause erhöhten die Schwerter den Druck und pressten stark. Das 1:0 fiel dann nach einer Ecke. Dennis Pahls Hereingabe köpfte Stephan Kleine ins Tor (51.). Danach drängten die Holzpfosten auf die Vorentscheidung, Pahl, Malek und Schniewind fehlten jeweils ein paar Zentimenter dazu. Und so kam dann doch noch der letzte Ball des Abends in den Holzpfosten-Sechzehner geflogen.
Indes hat der Verein die Trainer-Nachfolge für Joel Ahrens geklärt: Der A-Ligist wird in der Saison 2018/19 vom Duo Leon Weiß und Benjamin Gottstein trainiert. Damit setzen die Holzpfosten auf die angepeilte interne Lösung.

Weiß, der auch Vorsitzender des Gesamtvereins ist, ist bereits seit zwei Jahren als Co-Trainer in der ersten Mannschaft aktiv. Er wird nun vom bisher noch spielenden Torwart Gottstein, seit drei Jahren im Verein, unterstützt. Dabei sind die Aufgaben klar aufgeteilt: Weiß widmet sich als Teamchef zum Beispiel den organisatorischen Dingen rund um das Team, Gottstein wird sich vor allem auf den Bereich Sport samt Trainingsgestaltung konzentrieren. Ins Tor möchte er nur noch bei personellen Engpässen.

„Wir sind froh, dass wir mit den beiden einen Mix aus Bewährtem und Neuem ab Sommer an der Linie stehen haben“, sagt Abteilungsleiter Lennart Schniewind. Der jetzige Cheftrainer Joel Ahrens hört im Sommer auf, bleibt dem Verein aber weiter als Coach der Futsaler erhalten und wird dort zu einer zentralen Figur im Futsal-Projekt des Vereins.

FC Iserlohn 2 - Holzpfosten Schwerte 1:1 (0:0)

Holzpfosten: Maximilian Sonneborn, Tobias Kreutzer, Alexander Götze, Stephan Kleine, Fabian Raulf, Martin Baumdick (78. Dennis Hegemann), Dennis Pahl, Daniel Martella (73. Tobias Malek), Domenico Troiano, Bastian Bolst (60. Patrick Dedner), Lennart Schniewind.

Tore: 0:1 Kleine (51.), 1:1 (90.+1).