"Icecool" zum Kinderspiel des Jahres gekürt

Sieger-Fotostrecke

Das Geschicklichkeitsspiel „Icecool“ ist am Montag zum „Kinderspiel des Jahres“ 2017 gekürt worden. Wir haben das Sieger-Spiel mal genauer unter die Lupe genommen und stellen es vor. In einer Fotostrecke haben wir außerdem die Gewinner der vergangenen Jahre zusammengetragen. Darunter finden Sie bestimmt eine Geschenk-Idee für den nächsten Kindergeburtstag!

HAMBURG

, 19.06.2017, 12:28 Uhr / Lesedauer: 1 min
Kinderspiel des Jahres 2017: "ICECOOL" - In dem Spiel geht es um Pinguinschüler, die den Unterricht schwänzen und sich auf der Suche nach einem Snack in der "Ice-School" herumtreiben. Diese besteht aus fünf Boxen, die nebeneinander gesteckt ein großes, quadratisches Spielfeld ergeben. Jeder Spieler versucht, seine farbige Figur mit den Fingern durch die Schultüren zu schnippen, über denen Fische der eigenen Farbe hängen. Gelingt dies, erhält er den Fisch und eine Karte mit Siegpunkten. Doch Vorsicht: Als Hausmeister versucht ein Spieler mit seinem Pinguin die anderen Figuren zu erwischen. So kassiert er deren Schülerausweise und erhält ebenfalls Siegpunkte. Wer am Ende die meisten Punkte hat, gewinnt dieses Geschicklichkeitsspiel.

Anzahl: 2 bis 4 Spieler;
Alter:ab 6 Jahren;
Dauer: ca. 30 Minuten;
Preis: ca. 30 Euro.

Kinderspiel des Jahres 2017: "ICECOOL" - In dem Spiel geht es um Pinguinschüler, die den Unterricht schwänzen und sich auf der Suche nach einem Snack in der "Ice-School" herumtreiben. Diese besteht aus fünf Boxen, die nebeneinander gesteckt ein großes, quadratisches Spielfeld ergeben. Jeder Spieler versucht, seine farbige Figur mit den Fingern durch die Schultüren zu schnippen, über denen Fische der eigenen Farbe hängen. Gelingt dies, erhält er den Fisch und eine Karte mit Siegpunkten. Doch Vorsicht: Als Hausmeister versucht ein Spieler mit seinem Pinguin die anderen Figuren zu erwischen. So kassiert er deren Schülerausweise und erhält ebenfalls Siegpunkte. Wer am Ende die meisten Punkte hat, gewinnt dieses Geschicklichkeitsspiel. Anzahl: 2 bis 4 Spieler; Alter:ab 6 Jahren; Dauer: ca. 30 Minuten; Preis: ca. 30 Euro.

Der Verein "Spiel des Jahres" gab am Montag in Hamburg den Sieger der begehrten Auszeichnung "Kinderspiel des Jahres" bekannt: „Icecool“ vom Verlag Amigo. Das Spiel überzeuge mit einer originellen Geschichte und eindrucksvoller Ausstattung sowie detailverliebten Illustrationen, urteilte die Jury. 

In dem Spiel geht es um Pinguinschüler, die den Unterricht schwänzen und sich auf der Suche nach einem Snack in der „Ice-School“ herumtreiben. Diese besteht aus fünf Boxen, die nebeneinander gesteckt ein großes, quadratisches Spielfeld ergeben.

Gutes Schnipsen ist gefragt

Jeder Spieler versucht, seine farbige Figur geschickt mit den Fingern durch die Schultüren zu schnippen, über denen Fische der eigenen Farbe hängen. Gelingt dies, erhält er den Fisch und eine Karte mit Siegpunkten. Doch Vorsicht: Als Hausmeister versucht ein Spieler mit seinem Pinguin die anderen Figuren zu erwischen. So kassiert er deren Schülerausweise und erhält ebenfalls Siegpunkte. Wer am Ende die meisten Punkte hat, gewinnt dieses fetzige Geschicklichkeitsspiel.

„Das Schnipsen macht richtig viel Spaß und die Anleitung ist sehr leicht zu verstehen“, sagt die Hamburger Grundschülerin Lise. Gemeinsam mit ihrer Klasse hatte die Achtjährige das Spiel im Unterricht getestet.

Der Verein „Spiel des Jahres“ verlieh die Auszeichnung zum 17. Mal. Zuvor hatten die Juroren 160 Spiele ausgewählt und gemeinsam mit Kindergärten, Schulen und Familien getestet. Letztendlich machte das lettische Autoren-Team „Brian Gomez“ mit „Icecool“ das Rennen. 

Mit Material von dpa