Impfaktion der Gemeinde mit 150 Dosen Astrazeneca – wer sich wie anmelden kann

Corona-Pandemie

Die Gemeinde bekommt kurzfristig 150 Dosen des Corona-Impfstoffs Astrazeneca geliefert. Anfang Mai wird in der Hilgenbaumhalle daher eine neue Impfaktion stattfinden.

Holzwickede

, 27.04.2021, 13:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Für 150 Menschen aus Holzwickede bietet sich in der ersten Maiwoche eine Gelegenheit, bei einer größeren Impfaktion in der Hilgenbaumhalle gegen das Coronavirus geimpft zu werden. Anmelden darf sich aber nicht jeder.

Für 150 Menschen aus Holzwickede bietet sich in der ersten Maiwoche eine Gelegenheit, bei einer größeren Impfaktion in der Hilgenbaumhalle gegen das Coronavirus geimpft zu werden. Anmelden darf sich aber nicht jeder. © Martin Krehl

Aufgrund neuer verfügbarer Impfkapazitäten werden in Kooperation mit der Praxis des Holzwickeder Hausarztes Dr. Westermann zusätzliche Impfungen angeboten. Das teilte die Gemeinde am Dienstag mit. Es handelt sich um rund 150 Impfdosen des Corona-Impfstoffs von Astrazeneca, die zur lokalen Verimpfung zur Verfügung stehen.

Das Angebot richtet sich ausschließlich an Holzwickeder Bürgerinnen und Bürger und findet am 6. Mai in der Hilgenbaumhalle am Schulzentrum, Opherdicker Str. 42, statt. Die Impfaktion soll von 10 bis 14 Uhr dauern. Die Terminvergabe für Holzwickeder Bürgerinnen und Bürger im Alter ab 60 Jahren startet ab dem 28. April um 12 Uhr über die gemeindeeigenen Homepage www.holzwickede.de.

Erforderliche Unterlagen werden hier ebenfalls zur Verfügung gestellt und sollten auf jeden Fall ausgedruckt und ausgefüllt, zusammen mit dem Personal- und Impfausweis mitgebracht werden, um den Ablauf vor Ort zu beschleunigen.

Jetzt lesen

Zu beachten ist die zwingende Altersvorgabe von über 60 Jahren. Jüngere Personen, so teilt die Gemeinde mit, müssten abgelehnt werden. Das gelte auch für Menschen, die nicht in Holzwickede wohnen. Eine Vorsprache am Impftag ohne Termin ist aussichtslos.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Gastronomie in Corona-Zeiten
„Könnte heulen“: Freude über die Spargelsaison hält sich in den Schloßstuben in Grenzen