Jac van Steen bekam BBC Music Magazine Award

Hohe Auszeichnung für Dortmund

LONDON / DORTMUND Der Dortmunder Generalmusikdirektor Jac van Steen ist mit dem BBC Music Magazine Award, einem der renommiertesten Preise für klassische Musik, ausgezeichnet worden. Damit ist der 54-jährige Niederländer in bester Gesellschaft: Zu den weiteren Preisträgern gehört Valery Gergiev.

von Von Julia Gaß

, 13.04.2011, 23:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Wir haben Jac van Steen zu der Preisverleihung am Dienstag im Londoner "Kings Place" begleitet. Mehr an eine Oscar-Verleihung als an die des Echo-Klassik-Preises erinnerte der Festakt, der mit einem Champagnerempfang und einem festlichen Essen für 200 geladene Gäste bzw. die Preisträger begann. "And the winner is ..." stand zehn Mal auf der Leinwand in dem Konzertsaal. Van Steen hat den Preis für die beste Ersteinspielung bekommen. Seine Aufnahme der zweiten und sechsten Sinfonie von David Matthews mit dem BBC National Orchestra Wales ist 2010 beim Label "Dutton Epoch" erschienen. Der 68-jährige britische Komponist nahm die gläserne, CD-runde Trophäe zusammen mit Jac van Steen entgegen.Der "ideale Dirigent" "Ich bin glücklich, dass die Jury den Mut hatte, diese CD (Foto) mit zeitgenössischer Musik zu nominieren und sogar auszuzeichnen", freute sich der Dirigent. 2009 hat er Matthews' zweite Sinfonie op. 17, die Simon Rattle 1982 uraufgeführt hatte, und die bislang vorletzte, sechste Sinfonie des Briten op. 100, aufgenommen. Rund 30 CDs hat van Steen eingespielt, davon 14 mit dem BBC-Orchester. Komponist Matthews ist sehr glücklich mit der Einspielung. "Jac van Steen hat meine Werke lange begleitet, er kennt meine Musik besser als ich", dankte er und lobte: "Jac war der ideale Dirigent dafür." Seine Interpretation sei "unprätentiös und so stimmungsvoll." Van Steen erwiderte die Komplimente: "David komponiert so gut für ein Orchester. Er weiß, wie man Dinge zusammensetzt, und nimmt das Wort komponieren wörtlich. Dabei entsteht gefühlsgeladene, wunderschöne Musik mit enormer rhythmischer Vitalität." Van Steen überlegt, Matthews sechste Sinfonie nach Dortmund zu bringen: "Das Publikum würde diese Musik verstehen; ich könnte sie gut mit Mahler oder Berg komponieren." Matthews Sinfonien stehen in spätromantischer Tradition, sind von Mahler, Elgar und Williams inspiriert.Erste Mahler-Liga  Jac van Steen leitet das BBC Orchester seit 2005 und hat sich auch mit Konzerten bei den Proms und anderen Auftritten in Großbritannien einen erstklassigen Namen gemacht. Ende März wurde er als Dirigent des City of Birmingham Orchestra mit Mahlers sechster Sinfonie gefeiert; der Dortmunder GMD dirigiert in dem Zyklus in einer Reihe mit Simon Rattle, Andris Nelsons und Gergiev. Chef der Dortmunder Philharmoniker ist er seit 2008. Der Vertrag läuft 2013 aus, er möchte ihn verlängern. 

Die Preisverleihung kann man im Internet sehen und dort auch in einen Satz der CD hineinhören: www.classical-music.com/awards2011Die Music Magazine Award Gewinner 2011:  

  • CD des Jahres: Valery Gergiev/London Symphony Orchestra - Prokofjew „Romeo et Juliet"
  • Chor: Bach-Collegium Japan/Masaaki Suzuki; Bach-Motetten
  • Vokal: Werner Güra/Christoph Berner;Schubert: Winterreise
  • Kammermusik: Vadim Repin (Geige)/Nikolai Lugansky (Klavier)
  • Instrumental: Alexander Melnikov (Klavier); Schostakowitsch
  • Oper: Mozarts „Zauberflöte“; René Jacobs/Academie Alte Musik
  • Newcomer: Ivana Gabric (Klavier); Janacek, Schubert, Liszt, Rachmaninow
  • Ersteinspielung: Jac van Steen/BBC Orchestra; Matthews
  • Technik: David Briggs/Chor Trinity College; Messe Notre Dame
  • DVD des Jahres: Purcell: „Fairy Queen“ aus Glyndebourne von William Christie.
Lesen Sie jetzt