John Neumeier bringt „Anna Karenina“ nach Moskau

Der Hamburger Ballettchef zeigt am Bolschoi Theater sein Tanzstück nach dem Roman von Leo Tolstoi. Er hat es nicht als russischen Gesellschaftsroman des 19. Jahrhunderts inszeniert, sondern als Beziehungsdrama in der Gegenwart.

,

Moskau

, 22.03.2018, 16:43 Uhr / Lesedauer: 1 min
„Anna Karenina“ lädt ins Moskauer Bolschoi ein. Foto: Friedemann Kohler

„Anna Karenina“ lädt ins Moskauer Bolschoi ein. Foto: Friedemann Kohler

Der Choreograph John Neumeier sieht Kultur als eine Brücke über die Spannungen mit Russland hinweg. „Mein Gefühl ist, dass ich gern in Russland bin, weil Kultur hier so wichtig ist“, sagte der Hamburger Ballettchef in Moskau.

Sein Tanzstück „Anna Karenina“ nach dem Roman von Leo Tolstoi hat am Freitag am Bolschoi-Theater Premiere in Russland. Die Primaballerina Swetlana Sacharowa tanzt die Titelrolle der untreuen Ehefrau, die sich für die Liebe entscheidet, aber an Mann und Liebhaber zugrunde geht.

Im Laufe seiner langen Karriere hat Neumeier (79) schon mehrmals in Russland und am Bolschoi gearbeitet. Er sei immer wieder beeindruckt vom Interesse der Russen an Kultur, sagte er vor der Generalprobe am Mittwochabend.

Er habe das Werk von Tolstoi nicht als russischen Gesellschaftsroman des 19. Jahrhunderts inszenieren wollen, sondern als Beziehungsdrama in die Gegenwart gezogen. „Wie Tolstoi habe ich eine große Sympathie für Anna“, sagte Neumeier. Er habe bei der Kreation der Rolle gerade Sacharowa im Blick gehabt. Die Tänzerin, die auch für ihre Schauspielkunst bekannt ist, sagte, sie habe die Anna schon immer einmal spielen wollen.

Die Uraufführung des abendfüllenden Handlungsballetts zur Musik von Peter Tschaikowski, Alfred Schnittke und Cat Stevens (Jusuf Islam) war im Juli 2017 in Hamburg. Es entstand in Zusammenarbeit mit dem Bolschoi und dem National Ballett of Canada.

Schlagworte: