Junge Filme von jungen Machern: Bundesfestival Film in Wuppertal startet

Film

Ihre Filme handeln vom Klimawandel, von alten und jungen Menschen und der Natur: Junge Cineasten bekommen eine große Bühne beim Bundesfilmfestival, das am heutigen Sonntag beginnt.

Wuppertal

14.06.2020, 05:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
In Wuppertal beginnt das Bundesfestival Film.

In Wuppertal beginnt das Bundesfestival Film. © picture alliance / Georg Wendt

Der junge Filmnachwuchs bekommt eine große Bühne: Das alljährliche Bundesfestival Film macht in Wuppertal Station in einem Autokino. Das Wanderfestival für Filmemacher vom Kindesalter bis 25 Jahre tagt normalerweise im Kino einer Stadt. Wegen der Coronavirus-Pandemie wurde bereits am gestrigen Samstag in einem Autokino in Wuppertal ein Querschnitt von zehn Filmen gezeigt. Eingereicht wurden etwa 700 Beiträge.

Das Festival besteht seit 33 Jahren. Es soll dem Filmnachwuchs eine Darstellungsmöglichkeit geben und wird vor allem vom Bundesjugendministerium finanziert. Alle 40 nominierten Filme kommen vom heutigen Sonntag bis 28. Juni als Streaming-Angebot auf die Plattform Vimeo.

Der Wettbewerb ist in vier Altersgruppen eingeteilt für Teilnehmer vom Grundschulalter bis zu 25 Jahren. In mehreren Kategorien gibt es Preisgelder von bis zu 1000 Euro; insgesamt werden Preise im Wert von 21 000 Euro vergeben. „Unsere Erfahrung zeigt, dass sie das Preisgeld sofort wieder in neue Filmprojekte stecken“, sagte der Sprecher des Festivals, Marko Junghänel.

Die meisten Einsender seien zwischen 16 und 25 Jahre alt. Viele Beiträge entstehen als Gruppenarbeit, etwa von einer Drehbuchwerkstatt oder einer Film-AG an der Schule. Die Filme dieses Jahres erzählen unter anderem von einer Sonderfahrt mit den Fahrstuhl und aus den Leben eines 17-Jährigen, der sich von allen Seiten unter Druck gesetzt fühlt. Manche Beiträge sind nur wenige Minuten lang, andere eine halbe Stunde und mehr.

dpa

Lesen Sie jetzt